EU-Beitrittsgespräche: Erdogan optimistisch

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich im Hinblick auf den für 3. Oktober vorgesehenen Beginn der Beitrittsverhandlungen mit der EU optimistisch gezeigt.

„Ich sehe keine Probleme mit dem 3. Oktober“, sagte Erdogan am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi. Weitere Hindernisse sehe er für den Start der Gespräche nicht.

Ohne konkrete Beispiele zu nennen, verwies Erdogan auf „zwei oder drei“ EU-Länder, die einer türkischen Mitgliedschaft skeptisch gegenüberstünden. Er erneuerte seine Warnung, wenn dieser Widerstand nicht schwinde, werde die Türkei lieber auf eine Mitgliedschaft in der EU verzichten.

Die Mitgliedschaft in der Europäischen Union sei „kein Muss“ für die Türkei, fügte Erdogan hinzu. „Es wäre nicht der Weltuntergang für die Türkei.“ Unter Bezugnahme auf die Position der deutschen Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel sagte der türkische Regierungschef, es gebe im EU-Recht keine „privilegierte Partnerschaft“. Es sei „zweifellos unethisch, mitten in einem Vorgang Regeln zu ändern oder mit ihnen zu spielen“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • EU-Beitrittsgespräche: Erdogan optimistisch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen