Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EU: Ahern schlägt Barroso vor

Der EU-Ratsvorsitzende Ahern wird den portugiesischen Ministerpräsidenten Jose Manuel Durao Barroso beim EU-Gipfel für den Posten des EU-Kommissionspräsidenten vorschlagen.

Das gab Ahern am Sonntag in einem Kommunique bekannt. Nach Angaben des EU-Ratsvorsitzenden gibt es eine überwältigende Zustimmung für Barroso. Kurz zuvor hatte Ahern mit dem deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder gesprochen. Dieser hatte sich ebenfalls für den Portugiesen als Nachfolger von EU-Kommissionspräsident Romano Prodi ausgesprochen. Der EU-Gipfel ist am Dienstag.

Sollte der 48-jährige portugiesische Ministerpräsident das Amt des EU-Kommissionspräsidenten übernehmen, könnte ihm der Vizevorsitzende der regierenden konservativen Sozial-Demokratischen Partei (PSD), Pedro Santana Lopes, als Regierungschef nachfolgen. Allerdings muss Präsident Jorge Sampaio nach Konsultationen mit allen portugiesischen Parteien entscheiden, ob er gemäß den Forderungen der Linksopposition Neuwahlen ausschreibt.

Die Sozialdemokratische Partei Europas (PSE) hatte gefordert, das Bewerberfeld über Kandidaten der Rechten hinaus zu erweitern. Im Gespräch für das hohe EU-Amt war auch Bundeskanzler Schüssel, der jedoch bei Frankreichs Präsident Chirac wegen seiner Koalition mit der Freiheitlichen Partei auf Widerstand gestoßen sein soll. Dies wurde am Wochenende auch von Nationalratspräsident Khol bestätigt, der anmerkte, die Franzosen hätten „ein langes Gedächtnis“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • EU: Ahern schlägt Barroso vor
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.