Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Es ist angerichtet: 13. Derby zwischen SSV und Feldkirch

©Shourot
Am Freitag, den 22. Oktober kommt es um 19.00 Uhr in der Dornbirner Messesporthalle zum Ländleduell zwischen dem SSV VEG Dornbirn Schoren und HC MGT BW Feldkirch. Nach zehn WHA-Begegnungen und zwei Spielen im ÖHB-Cup stehen sich die beiden Teams zu 13. Mal gegenüber.

Bisher gab es sieben Siege für die Feldkircherinnen, fünfmal durften die Dornbirnerinnen jubeln. Die letzten beiden Partien (ÖHB-Cup Halbfinale und WHA-Spiel am 1.5.2010) gewann der SSV. Wird die Serie anhalten?

Feldkirch kommt nicht – wie von manchen befürchtet – als Abstiegskandidat nach Dornbirn. Nein, das Team von Nils Kür liegt mit sieben Punkten aus fünf Partien auf dem sensationellen 3. Tabellenplatz und kann mit geschwellter Brust dem Derby entgegenfiebern. Drei Siege gegen Stockerau, Eggenburg und Fünfhaus haben die Montfortstädterinnen bereits eingefahren, dazu ein Unentschieden gegen die ebenfalls überraschend starken Kärntnerinnen. Lediglich gegen Hypo NÖ1 mussten die Blauweißen ohne Punktegewinn vom Platz, doch hielt sich auch diese Niederlage in Grenzen. Dornbirn hat bereits sechs Partien in den Beinen, mit fünf Punkten (2 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen) liegt das Schorenteam derzeit auf Rang sieben in der Tabelle. Dennoch zeigte die Zumtobeltruppe zuletzt aufsteigende Form. Ein Sieg zu Hause gegen Wr. Neustadt und ein Punkt auswärts gegen MGA (nach einer Aufholjagd mit sieben Toren Rückstand) gaben der Mannschaft enormes Selbstvertrauen. Beste Voraussetzungen also für ein spannendes Derby, bei dem es nicht nur um wichtige Punkte für die Tabelle geht, sondern auch um die Frage: Wer ist die Nummer 1 im Ländle?

Dornbirn musste diese „Titel“ in den vergangenen beiden Jahren den Feldkircherinnen überlassen. Kapitän Michi Lindner und ihre Mitspielerinnen sehen die Zeit gekommen, die Rolle des Ländleprimus zurückzuerobern und den „Titel“ wieder ins „Unterland“ zu holen. „Über Motivationsprobleme zu sprechen ist müßig – wir sind bestens vorbereitet und wollen am Freitag unsere Fans nicht enttäuschen. Wir hoffen auf einen brodelnden Hexenkessel, eine zum Bersten gefüllte Messesporthalle, dann werden wir zur Höchstform auflaufen und uns reinhauen, was nur geht,“ verspricht Frontfrau Michi Lindner.

Ein Unternehmen dürften Michi Lindner und das Team des SSV bereits überzeugt haben. Die RAIFFEISENBANK DORNBIRN – schon seit vielen Jahren Partner und Sponsor des SSV VEG Dornbirn Schoren – hat auch für heuer wieder finanzielle Unterstützung zugesagt und diese gegenüber dem vergangenen Jahr sogar aufgestockt. Herzlichen Dank!

Und zum Aufwärmen auf das große Derby beginnt um 17.00 Uhr die Partie der beiden U19-Teams. Die SSV-Mädels drängen auf einen Sieg, um in der WHA-U19 Tabelle weiterhin den „Platz an der Sonne“ (sprich: die Führung) zu behalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Es ist angerichtet: 13. Derby zwischen SSV und Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen