Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Es hat mich sehr gefreut"

Andreas Gmeiner wurde von Landeselferrat Baschnegger ausgezeichnet
Andreas Gmeiner wurde von Landeselferrat Baschnegger ausgezeichnet ©Michel Stocklasa
Bucher Fasching 2010

Am vergangenen Wochenende war die kleine Gemeinde Buch ganz fest in Narrenhand. Erstmalig nahmen beim Umzug über 40 Gruppen teil und sorgten für ein tolles Bild. Sogar aus dem Montafon war eine Gruppe angereist um beim Bucher Fasching dabei zu sein. Eine ausgelassene Stimmung herrschte dann im Gemeindesaal, wo Musikzüge und Garden ihre Darbietungen auf der Showbühne präsentieren. Die fünfte Jahreszeit gefeiert wurde auch auf dem Dorfplatz und natürlich in der eigens eingerichteten Lumpenbar. Bevor der rund einstündige Narrenlauf einer der Höhepunkte der Bucher Fasnat bildete, durfte man bei der Absetzung am Vormittag die Gemeindemandatare beim “buschola” (Buscheln machen) bestaunen. Holz für die neue Biomasseheizung war der Aufhänger der Aktion, die sogar von Kaiser Robert Heinrich, auch in Anbetracht der bevorstehenden Gemeindewahlen, persönlich inspiziert wurde.

Hierbei durfte sich auch ein “Narr” der ersten Stunde über den Silberorden des Verbandes der Vorarlberger Fasnatzünfte und -Gilden freuen. Andreas Gmeiner wurde für seine langjährigen Leistungen als Kassier und Schriftführer bei den damaligen Faschingsnarren und später bei der Fasnatzunft selbst, ausgezeichnet. Kniend erklärte Gmeiner vor dem Kaiser: “Es hat mich sehr gefreut”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Buch
  • "Es hat mich sehr gefreut"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen