AA

Es begann vor 100 Jahren

Am 13. Mai wird der Muttertag 100 Jahre alt. Begonnen hat die Ehrung der Mutter mit einer persönlichen Anerkennung durch die Blume.

Genauer gesagt war es damals eine Nelke. Heute hat der Kommerz den Muttertag fast überall fest im Griff – und die Blume ist das beliebteste Geschenk in Österreich.

Die Idee geht auf die Amerikanerin Ann Jarvis (1864 – 1948) zurück. Die Predigertochter wollte 1907 ihre zwei Jahre zuvor verstorbene Mutter ehren und teilte in einer Kirche 500 weiße Nelken, die Lieblingsblume ihrer Mutter, an andere Mütter aus. So hob sie am 9. Mai 1907 den Muttertag aus der Taufe. 1914 rief der damalige US-Präsident Woodrow Wilson den ersten nationalen Muttertag aus und ließ den zweiten Sonntag im Mai zum offiziellen Feiertag erklären.

Die erste Erwähnung eines dem Muttertag verwandten Festes erfolgte bereits 1644 in England. Am „Mothering Day“ versammelten sich alle Kinder und Enkelkinder bei den Eltern, um zu feiern. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde er in England bereits im großen Rahmen begangen. In Österreich wurde der Muttertag 1924 zum ersten Mal offiziell gefeiert. 1933 wurde er von den Nationalsozialisten zum Feiertag erklärt und während der Nazi-Zeit zur eigenen Propaganda missbraucht.

Heute ist der Muttertag, der hier zu Lande am zweiten Sonntag im Mai begangen wird, für viele Branchen eine willkommene Gelegenheit für gute Geschäfte. Besonders Gärtner und Floristen promoten den Tag als „Blumentag“. Insgesamt 20 Millionen Stück in allen Formen und Farben werden in Österreich zum Muttertag verschenkt. Davon stammen laut Blumenbüro Österreich 60 Prozent aus heimischer Produktion. Die Nummer Eins unter den Muttertags-Blumen ist die Rose. Geschätzte acht Millionen Stück werden von den Österreichern gekauft, um der wichtigsten Frau in ihrem Leben „Danke“ zu sagen. Davon verschenkt jeder Vierte die „Blume der Liebe“ in Form eines Rosenstraußes.

Bewunderung und Anerkennung wollen Kinder und Väter auch mit Blumenarrangements ausdrücken. Etwa die Hälfte gratuliert der Mutter mit einem gemischten Blumenstrauß. Sehr beliebt dafür sind Kreationen aus Rosen, Nelken und Freesien, sowie Maiglöckchen und Vergissmeinnicht. Geschätzte zwei bis drei Millionen Stück werden anlässlich dieses Ehrentages verkauft, so das Blumenbüro. Immer begehrter werden exotische Kombinationen aus Orchideen, Calla oder Strelitzien. Auch mit Topfpflanzen wie Hortensien, Begonien oder Topfrosen wollen viele ihre Mutter beglücken.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Muttertag
  • Es begann vor 100 Jahren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen