AA

Erstes Treffen ohne Ergebnis

SW Bregenz-Präsident Grill ist wieder im Amt, ein Treffen mit Pressesprecher Benno Kienreich blieb vorerst ohne Ergebnis. Austria Lustenau-Präsident Hubert Nagel ist in Sachen Spielerverpflichtung im Einsatz.

Sichtlich geschwächt nach zehn Tagen im Krankenstand wirkte SW-Präsident Hans Grill, als er die Geschäftsstelle des heimischen Bundesligisten betrat. Dort kam es dann auch zu der von SWB-Fans so sehr erhofften Unterredung mit Pressesprecher Benno Kienreich. Details der Unterredung wurden nicht bekannt, allerdings kamen die dringlichsten Aufgaben auf ’s Tablett. Und das ist in erster Linie die finanzielle Situation, wobei auch fehlende Gelder der Bundesliga dem Klub derzeit stark abgehen. Grill bekräftigte, dass die Spielergehälter schon Anfang nächster Woche überwiesen werden. Hingegen wollte er sich nicht zu Gerüchten äußern, wonach die prekäre finanzielle Situation gar existenzgefährend für den Klub wäre. “Wir müssen schauen, wie es am besten weitergeht”, lässt sich Grill derzeit noch nicht in die Karten blicken. Er jedenfalls sei gewillt, mit Leuten, die für den Verein etwas tun wollen, zusammenzuarbeiten. Laut Grill würden “ein paar mehr Kienreichs” dem Klub gut zu Gesichte stehen. Der so Gelobte selbst wollte nach der Aussprache ebenfalls nichts an die Öffentlichkeit tragen. “Ich muss erst eine Nacht darüber schlafen”, so Kienreich.

Ungemein scharf verurteilt Grill die Vorgangsweise von Admira-Präsident Hans-Werner Weiss im Fall Ziervogel. “Wir haben 30.000 Euro ausgemacht und dann schickt er eine Rechnung über 185.000 Euro.” Grill verärgert: “Da spricht er von der Handschlagqualität eines Toni Polster, weil er Linz bekam, doch gegenüber uns will er nichts von Handschlagqualität wissen.”

Austria Lustenau auf  “Schnäppchensuche”
Kurz vor “Torschluss” ist Präsident Hubert Nagel noch in Sachen Spielerverpflichtung im Einsatz – allerdings mit einer Einschränkung. “Wenn wir Spieler abgeben können, dann werden wir wohl noch einen holen”, so der Austria-Klubchef. Einen Namen allerdings wollte er noch nicht verraten. Für Sabri Vural jedenfalls hat er bereits einen Abnehmer gefunden. Der Eigenbauspieler wechselt zum türkischen Erstligisten Sakyiraspor. Noch ein Klub gesucht wird für Martin Krismer, der im Herbst als Kooperationsspieler für den FC Hard auf Torejagd gegangen war.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Erstes Treffen ohne Ergebnis
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.