Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erstes Geisterspiel brachte ein wahres Offensivspektakel

©tk
Erstmals in der langen Geschichte des Fußballverbandes gab es im Unterhaus ein Meisterschaftsspiel ohne Zuschauer

Videos, Fotos vom 1. Geisterspiel in Nüziders vs Großwalsertal

Erstes Geisterspiel mit Offensivspektakel – SPG Großwalsertal nach 7:2-Kantersieg in Nüziders schon Herbstmeister der 1. Landesklasse

Jetzt hat auch der Vorarlberger Amateurfußball sein erstes Geisterspiel in der langen Geschichte im landesweiten Meisterschaftsbetrieb erlebt. Ausgerechnet im Topspiel in der ersten Landesklasse zwischen dem Vierten FC Nüziders und dem überlegenen Spitzenreiter SPG Großwalsertal fand das erste Pflichtspiel ohne Publikum statt. Vielen Anhängern beider Klubs wurde der Zugang im Sportplatz Nüziders verweigert. Es wären sicher bis zu 500 Zuschauer ins Stadion gepilgert um das Nachbarschaftsduell hautnah zu sehen. Und die Besucher verpassten ein wahres Offensivspektakel. „Die Gesundheit hat auch im Amateurfußball allerhöchste Priorität. Wir wollten nie und nimmer in so einem brenzligen Zustand wie es derzeit in Vorarlberg herrscht ein solches Risiko von einem Cluster eingehen. Der ganze Klub steht zu dieser harten Entscheidung, aber wir mussten es tun“, sagt FC Nüziders Obmann Sandro Concin. Dadurch ist dem Oberländerklub sicher ein Einnahmenverlust von mehreren tausend Zuschauern entstanden.

Auf der Sportanlage Nüziders herrscht fast Totenstille, nur die vorbeifahrenden Fahrzeuge auf der Anhöhe der Rheintalautobahn sorgte für Geräusche. Sportlich? Da feierte die SPG Großwalsertal im Nachbarschaftsduell in Nüziders einen klaren 7:2-Auswärtssieg und steht schon zwei Runden vor dem ersten Ende der ersten Saisonhälfte als Herbstmeister fest. Elfter Sieg im elften Spiel, die mitgereisten Vorstandsmitglieder feierten ihre Helden. Sowohl in Nüziders (drei Stammspieler) und beim Leader (zwei Stammspieler) fehlten aus gesundheitlichen Gründen starke Leistungsträger. Neun Tore nach 90 Minuten: Das Traumsturmduo Jordan Türtscher und Hannes Rinderer erlegte Nüziders im Alleingang: Rinderer mit Triplepack, Doppelpack von Jordan Türtscher plus ein Tor von Samuel Lessiak und Daniel Müller sorgten für klare Verhältnisse. Der Doppelpack von Nüziders Goalgetter Lukas Meyer war zuwenig um den Erstplatzierten ernsthaft in Gefahr zu bringen.

1.Landesklasse, Nachtrag, 7. Spieltag

Unterberger Automation FC Nüziders – SPG Burtscher Großwalsertal 2:7 (2:5), Torfolge: 7. 0:1 Jordan Türtscher, 8. 0:2 Jordan Türtscher (Kopfball), 13. 1:2 Lukas Meyer, 18. 1:3 Samuel Lessiak, 32. 1:4 Hannes Rinderer, 33. 2:4 Lukas Meyer, 35. 2:5 Hannes Rinderer, 74. 2:6 Hannes Rinderer, 88. 2:7 Daniel Müller;  

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Erstes Geisterspiel brachte ein wahres Offensivspektakel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen