Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erster Wintergruss im Oktober

"Am Mittwoch kündigt sich in weiten Teilen der Nordalpen ein erster Wintergruß bis in viele höhere Täler an", prognostiziert Georg Erlacher, Meteorologe an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Innsbruck. In vielen Alpentälern muss man mit den ersten Schneeflocken des nahenden Winters rechnen.

Ausgehend von einem Tief über Skandinavien wird zur Wochenmitte hin kalte und feuchte Luft gegen die Alpennordseite transportiert. In 2000m gehen die Temperaturen auf Werte um minus 6°C in 3000m auf minus 13°C zurück.

„Von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich muss man von Mittwoch bis Donnerstagfrüh mit Regen und Schneefall rechnen, wobei es nach dem ersten Kaltfrontdurchgang auch durchaus kurz aufreißen kann“, so der ZAMG-Experte.

In den Nordalpen ist am Mittwoch in der Früh bis in viele Täler mit Schneefall zu rechnen, tagsüber steigt die Schneefallgrenze vorübergehend etwas an und der Niederschlag legt stellenweise kurze Pausen ein, ehe es in der Nacht auf Donnerstag wieder bis in viele Täler schneit.

„Eine exakte Prognose der Schneefallgrenze ist sehr schwierig“, erklärt ZAMG- Meteorologe Georg Erlacher. „Einerseits sorgt der starke Niederschlag für ein Absinken der Schneefallgrenze, gleichzeitig durchmischt lebhafter Wind die Luft immer wieder und verhindert somit die Bildung von Kaltluftseen.“ Oberhalb von 1000m wird es aber nach Angaben des ZAMG-Meteorologen mit bis zu 20cm Neuschnee sicher winterlich. Aus diesem Grund hat die ZAMG auch eine Schnee- Sonderwarnung für die Nordalpen ausgegeben.

In tiefer gelegenen Regionen handelt es sich aber meist nur um einen kurzen Wintergruß, denn die Böden sind noch warm und lassen den Schnee rasch wieder schmelzen. Im Osten und Süden bringt die Kaltfront deutlich weniger Niederschlag, hier wird der Schnee kein großes Thema sein, sind sich die ZAMG-Meteorologen einig.

Schnee im Oktober

Ein kurzer Blick in die Statistik zeigt aber, dass Schnee im Oktober nichts Ungewöhnliches ist. „Letztes Jahr gab es am 14.10. in Seefeld (T) 30, in Saalbach (S) 20 oder in Mariazell (St) 10cm Neuschnee“, lässt Gerhard Hohenwarter Klimatologe an der ZAMG in die Klimastatistik blicken. Aber auch in den Landeshauptstädten kommt es im Oktober immer wieder zu Schneefällen. Zuletzt war dies verbreitet am 24.10.2003 der Fall. Damals wurde selbst in Wien eine Schneehöhe von 8cm gemessen.

Kalte Nächte stehen bevor

„Nach dem Durchgang der Kaltfront erwarten uns einzelne sehr kalte Nächte“, warnt ZAMG Meteorologe Georg Erlacher. Besonders in der Nacht auf den Freitag bzw. den Samstag können die Temperaturen bei klarer Witterung deutlich unter den Gefrierpunkt absinken, in höher gelegenen und schneebedeckten Alpentälern sind auch Temperaturen bis zu -10°C möglich! Aber auch im Osten und Süden muss man sich auf frostige Temperaturen einstellen.

Deutlich wärmer wird es erst im Laufe des Wochenendes, dann sorgt eine Westströmung für der Jahreszeit entsprechende Temperaturen. Ganz beständig dürfte sich der Wetterablauf aber auch am Wochenende nicht gestalten, trübt Erlacher die Aussichten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Erster Wintergruss im Oktober
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen