Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erster Sieg

SW Bregenz hat zum Ausklang der achten Runde seinen ersten Saison-Sieg in der T-Mobile Bundesliga gegen den FC Kärnten gefeiert.

Die Vorarlberger gewannen am Sonntag daheim im Casino-Stadion gegen FC Kärnten 2:1 und schoben sich damit vom Tabellenende mit nun sieben Punkten gleich auf Rang sieben unmittelbar hinter den Klagenfurtern vor. Matchwinner der Bregenzer in einem flotten Spiel war Lawaree mit Toren aus einem Foul-Elfmeter (15.) und einem herrlichen Weitschuss (67.). Diese drei Punkte haben sich die Bregenzer verdient. Mit einer 1:0-Führung in die Pause gegangen, schien sich die Partie binnen einer Minute durch den Ausgleich und der Gelb-Roten Karte für Enrico Kulovits wegen einer “Schwalbe” umzudrehen, doch die Gastgeber schafften mit zehn Spielern den Siegestreffer. Und der war sehenswert: Eine Flanke von Hlinka kam zu dem rund 25 Meter vor dem Tor postierten Lawaree, der Schuss des Belgiers mit links passte exakt ins rechte Kreuzeck.

Die Basis zum Erfolg hatten die Bregenzer nach einer schwungvollen ersten Viertelstunde gelegt. Klausz wurde im Strafraum von Jovanovic leicht gestoßen, Lawaree verwertete den Penalty. Mit diesem Tor war der Elan auf beiden Seiten versiegt. Die Kärntner konnten offensichtlich nicht, Bregenz hatte wohl Angst, wie schon gegen die Austria vor der Pause noch den Ausgleich einzufangen.

Dieser kam unmittelbar nach der Pause. Ein Freistoß von Maric wurde abgefälscht, von Ambrosius kam der Ball zu Kolvidsson und der Isländer schoss ein. Die Hochhauser-Truppe konnte die numerische Überlegenheit aber nicht effektiv ummünzen. Die Bregenzer kamen vom unermüdlich arbeitenden Pedersen angeführt wieder auf, doch die letzte Riesenchance hatte Walter Kogler. Der Kärntner traf in der 92. Minute aus rund zehn Metern nur die Latte.

Rainer Hörgl (Trainer Bregenz): “Das war ein gehöriges Stück Arbeit. Hut ab, wie das Team gefightet hat. Wir sind mit dem Rücken zur Wand gestanden nach dem Ausgleich und dem Ausschluss. Ein Traumtor von Axel hat uns gerettet. Diese Tore hat er sich verdient, weil er ja lange Ladehemmung hatte. Für die Mannschaft und den Verein bin ich sehr erleichtert, denn wir haben über Monate hinweg gut gearbeitet, nur die Punkte haben gefehlt. Da war schon ein Druck da.”

Heinz Hochhauser (Trainer Kärnten): “In der ersten Halbzeit waren wir bis zum Elfmeter nicht schlechter. Nachdem uns der Ausgleich gleich nach der Pause gelungen ist, haben wir uns in Überzahl nicht sehr geschickt verhalten.”

SW Bregenz – FC Kärnten: 2:1 (1:0)
Casino Stadion, 3500, SR Brugger
Torfolge: 1:0 (13.) Lawaree (Foul-Elfmeter), 1:1 (47.) Kolvidsson, 2:1 (67.) Lawaree

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.