Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erster Sieg in letzter Sekunde

Mattersburg bleibt der Lieblingsgegner von SW Bregenz. Mit dem 2:1-Erfolg über die Burgenländer feierte die Van-Acker-Elf den ersten Sieg in der Bundesliga seit dem 25. April. Auch damals hieß der Gegner Mattersburg.

Im „Keller-Duell“ zwischen dem Letzten und Vorletzten der T-Mobile-Bundesliga setzte sich SW Bregenz am Samstag gegen SV Mattersburg durch ein Tor in der 93. Minute mit 2:1 (0:0) durch und feierte den ersten Saison-Sieg. In einem offenen Schlagabtausch vor 3.000 Zuschauern im Bregenzer Casino-Stadion wurde die Rekord-Negativserie der Burgenländer, die nun schon 16 Auswärtsniederlagen in Folge kassiert haben, prolongiert. Bregenz gab ein spielerisches und kämpferisches Lebenszeichen von sich und liegt nur noch zwei Punkte hinter den neuntplatzierten Mattersburgern sowie Sturm Graz.

Beide Mannschaften begannen das Spiel mit viel Offensivgeist und zeigten deutlich mehr Selbstvertrauen, als es der Tabellenstand vermuten ließ. Vor allem Bregenz agierte druckvoll und verzeichnete durch Pircher bereits in der zweiten Minute einen Latten-Kopfball. In der Folge beherrschte der Tabellen-Letzte die Partie und kam in der 27. Minute durch Ikanovic nach einer Flanke des groß aufspielenden Nzuzi zu einer hochkarätigen Chance.

Bei Mattersburg war es vor allem Pule, der aus dem Mittelfeld von Kühbauer immer wieder gut bedient wurde und für Torgefahr sorgte. Gegen Ende der ersten Spielhälfte machte sich die Hitze im Ländle bei beiden Mannschaften bemerkbar und das Spiel verlangsamte zusehends, ehe Schiedsrichter Hofmann die Akteure in die Pause schickte.

Nach Seitenwechsel wurde die Begegnung wieder schneller und nun fielen auch die überfälligen Tore. Zunächst war es Nzuzi, der Bregenz nach einer Freistoß-Flanke von Schepens in der 53. Minute in Führung brachte, wobei Mattersburg-Stürmer Rene Wagner durch einen Stellungsfehler im eigenen Strafraum Beihilfe leistete. Zuvor hatte Kausich den durchbrechenden Nzuzi niedergerissen. Nur eine Minute später glich Thomas Wagner mit seinem zweiten Saisontor nach schöner Vorarbeit von Pule für Mattersburg aus. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit vergab Wagner den Matchball für Mattersburg, als er den Ball über den aus dem Tor geeilten Bregenz-Schlussmann Tolja und das Tor hob. Diese vergebene Chance wurde von Jakomin in der 93. Minute bestraft, der nach dem achten Eckball des überragenden Nzuzi und einem Fehler von Mattersburg-Goalie Hedl zum 2:1-Siegestreffer einköpfelte.

Regi van Acker (Bregenz-Trainer): „Es war wichtig, dass wir das erste Heimspiel gegen einen Gegner, der in unserem Leistungsbereich liegt, gewonnen haben. Es war ein verdienter Sieg. Taktisch haben wir alles richtig gemacht. Unser Konzept ist aufgegangen. Ich hatte immer das Vertrauen von Präsident Grill. Jetzt wird die Arbeit einfacher.”

Muhsin Ertugral (Mattersburg-Trainer): „Mir fehlen die Worte. Zuletzt wurden wir kritisiert, weil wir zu offensiv gespielt haben. Nun hat man gesehen, dass ein defensives Spiel keine Garantie für Punkte ist.”

SW Bregenz – SV Mattersburg: 2:1 (0:0)
Casino-Stadion, 3000, SR Hofmann
Tore: 1:0 (52.) Nzuzi, 1:1 (54.) Th. Wagner, 2:1 (93.) Jakomin

Weitere Ergebnisse:
SK Rapid Wien – Admira: 2:1 (2:0)
SV Salzburg – Sturm Graz: 1:0 (0:0)
FC Wacker Tirol – FC Pasching: 2:1 (0:1)
GAK - Austria Wien: 0:1 (0:0)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Erster Sieg in letzter Sekunde
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.