Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erste Heimpleite des Meister Bregenzerwald

Der Meister Bregenzerwald verlor gegen Zell am See mit 1:4.
Der Meister Bregenzerwald verlor gegen Zell am See mit 1:4. ©VOL.AT/Privat
 Andelsbuch. Der Meister EHC Bregenzerwald verlor das Heimspiel gegen Zell am See mit 1:4.

Drei Heimspiele in Serie haben die Wälder gewonnen. Gestern wollte man diese Serie gegen Zell am See fortsetzten aber es hat nicht ganz gereicht. Trotz Traum Wetter und „Goasusstellung“ in Andelsbuch fanden gut 500 Fans den Weg ins Messestadion welche wieder für eine tolle Stimmung sorgten, dafür möchte sich das Team und die Vereinsleitung bedanken.

Die Wälder starten sehr gut ins Spiel und übernehmen mit Ihrem Speed das Kommando am Eis. In der ersten Powerplaymöglichkeit nach 4.46 Minuten gehen die Wälder durch Peter Lenes mit 1:0 in Führung. Zell am See stellt sich ganz tief hinten hinein und erwartet die Wälder immer mit 4 Mann an der blauen Linie. Mit Speed knacken die Wälder das eine oder andere mal den Abwehrriegel, kommen und erarbeiten sich gute Chancen. Zell ist im Konter brandgefährlich. Ebenfalls in Ihrer ersten Powerplaymöglichkeit nach 10 Spielminuten gleichen die Zeller durch Stefan mit einen satten Schuss von der blauen Linie aus. Mit einem Zuteilungsfehler verstellten die Wälder dabei dem eigenen Goalie die Sicht. Und es kam noch dicker. 2min. 25 sek. später schossen die Wälder die Scheiben nicht konsequent tief, die ermöglichte Zell ein schnelles Break und eine Überzahlsituation im Wälder Drittel die Uhl mit dem Treffer zum 1:2 nutzte.

Der zweite Spielabschnitt war heiß umkämpft. Die Wälder waren sichtlich bemüht doch gelang es irgendwie nicht die „Handbremse“ zu lösen. So war man oft einen Tick zu spät, fuhr einen Check mit 95 statt mit 100% fertig. Sichtlich bemüht aber zu wenig konsequent und energisch. Auch im Powerplay spielte man teilweise zwar gefällig aber nicht energisch genug mit starkem Zug zum Tor. Gelang es mit Tempo den Zeller Riegel zu knacken dann war man gefährlich aber oft auch etwas zu verspielt, zu kompliziert. Man versuchte oft es zu schön zu machen anstatt den direkten Abschluss zu suchen oder auf den Rebound zu spielen von welchen es genügend gab. Und wenn man die eigenen Chancen nicht verwertet dann kommt es wie fast immer das dem Gegner zum unglücklichsten Zeitpunkt ein erfolgreicher Konter gelingt. Zell nutzte 81 Sekunden vor Drittelende die Chance und erhöhte durch Wurzer auf 1:3.

Im letzten Abschnitt wollten die Wälder sichtlich das Ruder rumreißen. Jedoch wählte man zu oft die falschen Werkzeuge. Man verstrickte sich in Einzelaktionen anstatt im Teamwork zu agieren. Man versuchte die Scheibe ins Tor zu tragen anstatt auch einmal einen Schuss zu riskieren. Mit Fortdauer des Spiel musste man gegen eine konsequent und gut spielende Zeller Mannschaft immer mehr riskieren. Eine mehr als umstrittene Strafe in der 49. Minute ermöglichte Zell ein Powerplay und diese nutzte Vala mit einer starken Einzelaktion um den Sack für Zell mit dem 1:4 zuzumachen.

An diesem Abend spielte Zell einfach um eine Spur konsequenter und besser wie die Heimischen und nahm so auch einen verdienten Sieg mit.  Die Wälder spielten nicht schlecht aber es fehlten ein paar Prozent. Das Team fuhr gut aber es vergaß oder fand nicht den Knopf am gestrigen Abend die „Handbremse“ zu lösen.

Dier Wälder hacken dieses Spiel jedoch schnell ab. Bereits mit der gestrigen Regenerationsphase nach dem Spiel und dem heutigen Warm-up Training startete der Fokus für das Derby gegen Feldkirch heute Abend. Hier gilt es die gestrigen Punkte zurückzuholen. Feldkirch hat mächtig aufgerüstet und kann komplett antreten. Bei den Wäldern fehlen doch einige verletzte. Gestern erwische es auch noch Hauser David und Wolf Marcel, wobei man beim letzteren doch hofft dass er heute wieder Spielen kann. Um jedoch in Feldkirch den Sieg zu holen muss der Fokus, die Energie und die Konsequenz deutlich gesteigert werden.

Henrik Alfredsson:

„Wir haben nicht schlecht gespielt jedoch hat die Geradlinigkeit und die letzte Konsequenz gefehlt. Zell ist tief gestanden und hat geschickt aus eine Betonabwehr heraus agiert. Im Konter sind die Zeller Brand gefährlich und das haben sie auch gezeigt. Der Motor ist gestern nicht ganz rund gelaufen aber wir arbeiten ja auch mit Menschen und nicht mit Maschinen, da kann es solche Abende geben. Heute müssen wir sicher anders auftreten und werden das auch tun. Bei einem Derby muss jeder voll da sein, sonst wäre er am falschen Platz. Es wird sicher ein tolles Spiel. Ziel ist es, wie immer, unsere Spiel stark umzusetzen dann kommt auch der Erfolg.“

Ausfälle:

Pierre Nilsson Grans; Waldhauser Georg; Hauser David; Wohlgenannt Kassian; Holzer Tobias; fraglich Marcel Wolf. Die Kooperationsspieler (Häussle, Putnik, Madlener) sind mit Dornbirn unterwegs.

EHC Bregenzerwald  – EK Zell am See (1:2 / 0:1 / 0:1)  1:4

Messestadion Dornbirn 545 Zuschauer; Schiedsrichter: Ettlmayer; Höller, Holzer

Tor Bregenzerwald: 1:0 Lenes (Glanznig, Judex) PP1

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Erste Heimpleite des Meister Bregenzerwald
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen