AA

Erst der 16. Penalty entschied das Prestigeduell

Feldkirch verlor das Prestigeduell gegen den Meister Bregenzerwald im Penaltyschießen.
Feldkirch verlor das Prestigeduell gegen den Meister Bregenzerwald im Penaltyschießen. ©VOL.AT/Luggi Knobel/Paulitsch
Feldkirch. Feldkirch führte vor 2100 Zuschauern gegen den Meister durch ein Doppelpack von Patrick Maier mit 2:0, aber Bregenzerwald machte den Rückstand mit zwei Treffern im Powerplay wett und hatte im Penaltyschießen das glücklichere Ende für sich.
Feldkirch verlor im Penaltyschießen
Bregenzerwald gewann trotz Rückstand

Spannung und Dramatik beim INL-Ländlederby zwischen der VEU Feldkirch und dem Meister EHC Bregenzerwald. 2100 Zuschauern brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen und kamen voll auf ihre Kosten. Feldkirch erwischte im ersten Drittel den besseren Start und die Führung war verdient. Der Meister gab aber nicht auf und kam mit Fortdauer der Partie besser ins Spiel. Den Doppelpack von Patrick Maier machten die Wälder mit zwei Treffern im Powerplay wett. Das Schlussdrittel war ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Letzendlich sollte im „Krimi“ erst der 16. Penalty zugunsten der Bregenzerwälder entscheiden.

INL, 11./12. Runde

FBI VEU Feldkirch – EHC Bregenzerwald 2:3 n.P (1:0, 1:2, 0:0)

Torfolge: 6:10 1:0 Patrick Maier, 24:32 2:0 Patrick Maier, 26:35 2:1 Christian Ban (PP), 32:42 2:2 Antti Kauppila (PP)

Penaltyfolge: Tomasek scheitert, Glanznig scheitert, 1:0 Fekete, Judex scheitert, Maier scheitert, 1:1 Lenes, Kauppila scheitert, Fekete scheitert, Lenes scheitert, Winzig scheitert/Querlatte, Haidinger scheitert, Fekete scheitert, Lundström scheitert, Scheiber scheitert, 1:2 Lenes, Wiedmaier scheitert

FBI VEU Feldkirch: Bock, Schwendinger; Colleoni, Abaev, Maier, Wiedmaier, Fekete, Riener, Romanenko, Winzig, Tomasek, Novak, Ratz, Grasböck, Schennach, Scheiber, Essmann, Martin, Draschkowitz, Breuß, Grabher-Meyer

EHC Bregenzerwald: Dieber, Ostlund, Stadelmann, Purkhard, Lins, Bereuter, Pohl, Mitgutsch, Pierre Wolf, Lundström, Judex, Lenes, Kauppila, Fussenegger, Häußle, Marcel Wolf, Glanznig, Unterberger, Pfeiffer, Gmeiner, Haidinger, Ban

Bereits gespielt: Feldkirch – Gröden 8:7 n.V.; Zell am See – Feldkirch 2:3, Kaltern – Feldkirch 2:8, Kranj – Feldkirch 5:3, HC Jesenice – Feldkirch 2:5, Meran – Feldkirch 1:3, Feldkirch – Bregenzerwald 2:3 n.P.

FBI VEU Feldkirch (2013/2014)

Zu: Martin Tomasek (Cze), Maxim Abaev (Kiew/Rus), Diethard Winzig, Christoph Draschkowitz (Vienna Capitals), Valentin Schennach (HC Innsbruck), Sebastian Vonbun, Maximilian Preiss, Christian Breuss (alle eigener Nachwuchs), Christof Schwendinger (Bregenzerwald), Patrick Maier (Thurgau), Volodymyr Romanenko (Ukr)

Ab: Martin Mallinger (Montafon), Stefan Spanring (?), Richard Pinka (?), Ivan Dornic (?), Jure Dolinsek (?), Alex Kim (?), Ralph Nachbaur (?), Simon Dreymann (?), David Madlener (Dornbirn), Domingo Usubelli (Rankweil), Pascal Kainz (Hohenems)

Trainer: Milos Holan (neu)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Erst der 16. Penalty entschied das Prestigeduell
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen