Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erneut Diskussionen rund um die Tankstellen in Hörbranz

Hörbranz - Im VN Bürgerforum Hörbranz meldeten sich zuletzt erneut Bürger zu Wort, die von gefährlichen Situationen rund um die viel diskutierten Tankstellen in Hörbranz berichten.  | 

Für Radfahrer und Fußgänger sei es teilweise lebensgefährlich, sich im Umfeld der Tankstellen zu bewegen, da rücksichtslose LKW- und PKW Lenker die Fahrbahnen blockieren und es gerade im Ein- bzw. Ausfahrtsbereich der Tankstellen zu haarsträubenden Situationen komme, so die besorgten Bürger.

Auch dass die Problematik schon lange bekannt sei und von Seiten der Gemeinde keine Lösung gefunden werde, wird kritisiert. So schreibt Arnold Bresnik in seinem Beitrag, dass die Gemeinde immer versuche, die Verantwortung auf das Land zu schieben und sich selbst nicht wirklich um eine Lösung bemühe. Im VOL Live- Interview bestätigt die Hörbranzer Vizebürgermeisterin Manuela Hack, dass diese Probleme bekannt seien: „Was wir baulich von Seiten der Gemeinde machen konnten, wurde gemacht, oder wird in den Sommermonaten noch umgesetzt. Eine fertige große Lösung für die Gefahrenstelle rund um die Scheier-Tankstelle bei der Autobahnabfahrt ist ebenfalls bereits vorhanden, hier hängt eine Umsetzung allerdings noch am Bund bzw. der Asfinag“, so Hack.

Ein großes Problem sieht die Vizebürgermeisterin auch bei den Kunden der Tankstellen selbst. Leider hielten sich viele Lenker nicht an die Straßenverkehrsordnung und so komme es immer wieder zu vermeidbaren gefährlichen Situationen, wenn auf Gehsteigen geparkt wird, Vorrangsregeln missachtet werden oder zu schnell gefahren wird. „Hier können wir nur die Polizei um Hilfe bitten oder – wie auch schon geschehen – einen privaten Sicherheitsdienst engagieren, der Verstöße umgehend zur Anzeige bringt. Diese Maßnahmen helfen allerdings leider immer nur kurzfristig“, erklärt Hack weiter.

In den kommenden Wochen sollen erneut Gespräche mit der Asfinag und dem Bund stattfinden, um endlich die offenen Probleme zu lösen.

Interview mit Manuela Hack:

Umfrage:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hörbranz
  • Erneut Diskussionen rund um die Tankstellen in Hörbranz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen