Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ermittlungen nach Skandalgeburt in polnischer Klinik

In einem polnischen Krankenhaus sollen Ärzte und Hebammen eine Frau bei der Geburt ihres toten Kindes sich selbst überlassen haben.
In einem polnischen Krankenhaus sollen Ärzte und Hebammen eine Frau bei der Geburt ihres toten Kindes sich selbst überlassen haben. ©Symbolfoto: Unsplash/freestock.org
Eine Frau soll bei der Entbindung ihres toten Kindes auf dem Boden eines polnischen Krankenhauses keinerlei Hilfe von Ärzten oder Hebammen bekommen haben. Die Staatsanwaltschaft ermittle in dem Fall, sagte Grzegorz Fitas, Direktor des Spitals in Starachowice, am Montag.

Medienberichten zufolge hatte das Krankenhauspersonal die Wehen der Polin ignoriert, so dass sie das Kind auf dem Boden des Zimmers entbinden musste. Der Tod des Babys sei bereits vor der Geburt festgestellt worden. Die im achten Monat schwangere Frau befand sich seit vergangener Woche in dem Spital. Infolge des Skandals entließ das Krankenhaus acht Mitarbeiter, darunter den Chefarzt sowie mehrere Krankenschwestern und Hebammen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Ermittlungen nach Skandalgeburt in polnischer Klinik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen