Erdgas tanken und sparsamer fahren

Erdgasautos bieten gegenüber herkömmlichen Wagen Vorteile.

Auf der Suche nach Alternativen zu den klassischen fossilen Treibstoffen Benzin und Diesel gehen die Autobauer unterschiedliche Wege: einer davon ist die Verbrennung von Erdgas. Erdgas ist zwar ebenso ein fossiler Brennstoff, wie Benzin oder Diesel, hat in der Verbrennung aber Vorteile. Es weist einen wesentlich höheren Methananteil und den höchsten Wasserstoffgehalt aller fossilen Energieträger auf und verbrennt deshalb sauberer als Benzin- oder Dieselmotoren. Im Vergleich zu Benzin- oder Diesel-Fahrzeugen lassen sich so bis zu 80 Prozent der Schadstoffe einsparen. Ein Erdgas-Motor emittiert deshalb circa 25 Prozent weniger Kohlendioxid. Wer statt Erdgas, auf Bio-Gas setzt, fährt sogar klimaneutral.

Kosten-Ersparnis

Erdgas-Autos sind zudem Geldsparer, denn die Treibstoff-Kosten sind wesentlich geringer, auch wenn dies auf den ersten Blick nicht augenscheinlich ist. Ein Kilogramm Erdgas, das aktuell circa einen Euro kostet, hat nämlich einen Energiegehalt, der 1,5 Liter Benzin oder 1,3 Liter Diesel entspricht. Das bedeutet, dass sich die etwas höheren Anschaffungskosten für Erdgas-Autos  im Betrieb amortisieren. In Vergleich-Tests der namhaften Automobilclubs hat sich gezeigt, dass sich ein Erdgas-Auto in der Regel ab einer jährlichen Fahrleistung von etwa 15.000 Kilometer zu rechnen beginnt. Dabei sind Benzinpreis-Höhenflüge wie im vergangenen Jahr nicht berücksichtigt, diese verschieben die Kosten-Nutzenrechnung weiter in Richtung der Erdgasautos.

Knackpunkt Tankstellen-Netz?

Verbesserungsbedarf gibt es aber noch in Sachen Erdgastankstellen im ländlichen Raum. So gibt es zwar  im Vorarlberger Rheintal ein gut ausgebautes Netz mit neun Tankstellen und eine weitere Tankstelle in Frastanz, aber in den Talschaften schaut es aktuell noch schlechter aus: im Bezirk Bludenz gibt es beispielsweise noch keine Tankstelle, wobei hier die Einrichtung einer weiterenZapfsäule geplant ist. In Österreich ist das Bild ähnlich: in dichtbesiedelten Regionen gibt es ein gutes Netz, in Seitentälern schaut es weniger erfreulich aus. Auf Urlaubsreisen kann man sich mit einem Erdgas-Auto aber jedenfalls problemlos begeben: das Netz in Europa wird laufend ausgebaut. Erdgas-Autos erreichen nach Hersteller-Angaben bis zu 500 Kilometer Fahrtleistung pro Tankfüllung: auch längere Fahrten stellen damit kein Problem dar.

Weitere Sicherheit bieten Zusatztanks: viele Erdgas-Autos verfügen über einen kleinen Benzin-Tank, auf den im Notfall (auch während der Fahrt) umgeschaltet wird. Dieser Zusatztank bringt an die 100 Extra-Kilometer und sorgt dafür, dass man keine Umwege fahren muss, wenn einmal keine Erdgastankstelle am Weg liegt. Auch ohne passende Tankstelle kommt man also ans Ziel.

Falsch ist im Übrigen die Behauptung, dass Erdgasautos unsicherer seien: in Wahrheit liegt der Brennpunkt von Erdgas deutlich über dem von Benzin und die Brandgefahr ist deshalb sogar geringer als bei herkömmlichen Automobilen. Einfahren in eine Tiefgarage ist selbstverständlich auch erlaubt: dieses Verbot bezieht sich nur auf Flüssiggas-Fahrzeuge, nicht aber auf Erdgasautos.

10.000 klimaneutrale Kilometer als Bonus

Bonus. Die VKW fördert mit einem eigenen Bonus die Anschaffung von Erdgas-Autos: wer sich 2015 ein Fahrzeug anschafft, erhält einen eigenen Erdgasmobil Bonus. Dieser Bonus beinhaltet 500 Kilogramm Bio-Gas gratis, das entspricht etwa 10.000 Kilometern Fahrleistung. Seit diesem Jahr wird dieser Bonus ganz bewußt mit Bio-Gas vergeben, welches von der Firma Häusle in Lustenau erzeugt und für die VKW ins Vorarlberger Erdgasnetz eingespeist. Wer auch später klimaneutral fahren möchte, kann bei den VKW Zertifikate erwerben und so seinen ökologischen Fußabdruck verkleinern.

 

kleines Bild
kleines Bild

 

Tag des Erdgasautos: Testfahren und mehr

Morgen, 13. März, findet der erste „Tag des Erdgasautos“ statt.

Erdgasautotag. Morgen ist nicht nur „Freitag der 13.“, sondern es findet auch zum ersten Mal österreichweit ein Tag des Erdgasautos statt. In Vorarlberg machen Autohäuser in Bregenz, Bürs, Dornbirn, Feldkirch, Götzis, Nüziders und Rankweil, mit. Bei den teilnehmenden Händlern kann man nicht nur verschiedene Modelle namhafter Hersteller einem Praxis-Test unterziehen (siehe Factbox), sondern es wird auch Beratung über die Vorteile der Erdgasmobilität und den Erdgasmobil-Bonus durch Experten der VKW angeboten.

„Wir haben als VKW die größte Erdgas-Flotte in Vorarlberg und haben gute Erfahrungen gesammelt. Diese möchten wir mit mehr Autofahrern teilen und sie auch zum Umstieg auf Erdgas und Biogas ermuntern“, erklärt Martin Seeberger, der beim Energie-Konzern den Bereich Energieeffizienz, Mobilität und Kundenservice leitet, das Engagement der VKW für Erdgas-Fahrzeuge.

Am Tag des Erdgasautos kann man auch ein Auto gewinnen: Gewinncoupons gibt es bei den teilnehmenden Händlern, oder auf einer eigenen Seite zum Aktionstag.

Mehr Informationen rund ums Thema und Gewinnspiel finden Sie auf www.erdgasautos.at

TEILNEHMER:

Autohäuser mit Testwagen
» Porsche Dornbirn
» Auto Gerster in Dornbirn
» Autohaus Strolz in Bregenz und Hard
» Autohaus Rohrer in Rankweil
» Autohaus Koch in Feldkirch
» Autohaus Malang in Hard

Informieren kann man sich auch bei
» Autohaus Lins in Nüziders
» Montfortgarage in Bürs und Götzis

Grafik
Grafik
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Energie
  • Erdgas tanken und sparsamer fahren
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.