Erdbeben in China

Ein Erdbeben der Stärke 5,1 hat am Samstag im Südwesten Chinas mindestens 19 Menschen das Leben gekostet. Etwa 60 Menschen wurden nach Behördenangaben verletzt.

In der Region Yanjin zerstörte das Beben nach Angaben eines örtlichen Behördensprechers rund 100 Häuser und beschädigte weitere 1.000.

Das Zentrum des Bebens um 9.10 Uhr Ortszeit (3.10 Uhr MESZ) lag in einer Bergregion von Yanjin in der Provinz Yunnan, rund 90 Kilometer von der Stadt Zhaotong entfernt. Aufgrund des Erdstoßes lösten sich auch massive Felsbrocken an den Hängen, die auf Wohngebiete stürzten, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Einige hundert Rettungshelfer waren im Einsatz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Erdbeben in China
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.