AA

Erdbeben erschütterte Iran

Ein Erdbeben im Süden des Irans hat am Sonntag wahrscheinlich zehn Menschen das Leben gekostet, Dutzende weitere wurden verletzt. Vier Ortschaften seien dem Erdboden gleichgemacht worden.

Das teilte der Gouverneur der Provinz Keschm mit. Das seismologische Zentrum in Teheran gab die Stärke des Bebens mit 5,9 an, der Geologische Dienst der USA maß eine Stärke von 6,1.

Betroffen waren die iranische Hafenstadt Bandar Abbas, in der 500.000 Menschen leben, und die Insel Keschm im Persischen Golf. Der Gouverneur von Keschm, Heidar Alischwandi, sagte im staatlichen Fernsehen, Rettungsteams seien in die betroffenen Gebiete entsandt worden. Per Hubschrauber würden Verletzte von Keschm nach Bandar Abbas geflogen, teilte der iranische Rote Halbmond mit.

In Oman und den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden mehrere Gebäude evakuiert, in Dubai strömten Menschen aus Angst vor Nachbeben auf die Straßen. Die Erdstöße hätten etwa 30 Sekunden gedauert, sagte eine Augenzeugin.

Im Iran kommt es häufig zu Erdbeben. Das letzte größere Beben ereignete sich im Februar in der Stadt Sarand südlich von Teheran, es hatte die Stärke 6,4. Dabei kamen mehr als 600 Menschen ums Leben, 1.400 wurden verletzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Erdbeben erschütterte Iran
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.