AA

"Er ist ein toller Dad"

Camila Alves denk bei ihrem Freund Matthew McConaughey nicht an den "Sexiest Man Alive" sondern einfach an den Vater ihres Kindes.   [Video im Text]

“Ich sehe ihn ganz anders, als das die Aussenwelt tut”, meinte Camila gegenüber der Online Community “BabyCenter”. “Er ist ein Mann – mein Mann – und wir sind eine Familie. Er ist zu 100 Prozent Papa, und zwar der allerbeste.
Das brasilianische Model/Handtaschendesignerin sprach auch über die strapaziöse Entbindung von Söhnchen Levi. “Es war so ein wundervolles Erlebnis. Aber ich lag 14 Stunden lang in den Wehen, alle zwei Minuten ein neuer Schub, aber nichts ging weiter. Am Samstag ging ich ins Krankenhaus und erst am Montag wurde Levi geboren.” Obwohl sich Camila eine natürliche Geburt wünschte, musste ein Kaiserschnitt vorgenommen werden. “Wir haben alles versucht, aber es ging nicht. Ich wollte auf keinen Fall einen Kaiserschnitt und auch keine starken Medikamente nehmen. Schlußendlich musste ich da einfach durch.” Levi erblickte dann am 7. Juli um 18.22 Uhr das Licht der Welt.
Seither hat der kleine Levi viel vor. Gemeinsam mit seinen Eltern besuchte er ein Konzert von John Mellencamp. Auch zur Präsentation der Handtaschenlinie von Camila und beim Marathonlauf seines Vaters in Austin, Texas, war er mit dabei. Für Levi stelle die ganze Aufregung aber kein Problem dar, betonte seine Mutter. “Wenn unser Lebensstil ihm nicht gut tun würde, dann würden wir ihn ändern, aber Levi liebt Action. Er ist gern mitten im Geschehen und mag es gar nicht, wenn es zu leise ist.”
Alves entwirft gerade eine neue Kollektion für das Label Muxo, in der auch Windeltaschen vertreten sein werden. Gemeinsam mit McConaughey plant sie, Levi zweisprachig zu erziehen. “In meiner Familie spricht fast niemand Englisch. Ich denke, es ist sehr wichtig für ihn, dass er all seine Wurzeln kennt, die amerikanischen und die brasilianischen.” Quelle: people.com


Matthew McConaughey im Interview


home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • "Er ist ein toller Dad"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.