Entscheidung wegen Rost vertagt

Die Entscheidung über den Wechsel von Torhüter Frank Rost vom deutschen Bundesligisten Schalke 04 zum Ligakonkurrenten Hamburger SV ist erneut vertragt worden. "Wir sind noch in Verhandlungen."

Spekulationen zufolge sollen sich die beiden Klubs über die Ablösemodalitäten jedoch schon einig sein. Demnach würde der HSV für den viermaligen Nationalspieler sofort 800.000 Euro zahlen. Im Falle des Klassenerhalts und eines Europapokal-Einzugs in den kommenden Jahren würden jeweils Nachzahlungen fällig.

Den medizinischen Check hat Rost in der Hansestadt ebenfalls bereits bestanden. Allerdings schienen am Donnerstag noch Gespräche mit Schalke über die Auflösung seines Kontrakts und mit dem HSV über die genaue Gestaltung der Vertragsinhalte nötig.
Rost, der bei den Gelsenkirchenern zuletzt nur noch Ersatz hinter Manuel Neuer war, soll 2009 an die Hamburger gebunden werden. Sein potenzieller neuer Klub brach am Donnerstagnachmittag ins Trainingslager nach Dubai auf. Der Keeper soll nach einer endgültigen Einigung nachreisen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Entscheidung wegen Rost vertagt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen