AA

Enormes Interesse bei Ausstellungseröffnung

Ausstellungsreöffnung Theaterverein Obmann Jürgen Metzler, Katrin Netter Bregenzerwald Archiv, Historiker Meinrad Pichler
Ausstellungsreöffnung Theaterverein Obmann Jürgen Metzler, Katrin Netter Bregenzerwald Archiv, Historiker Meinrad Pichler ©Marianna
 Geschichte soll man nicht nur lernen, sondern auch die Zusammenhänge, Ursache und Wirkung verstehen - Zitat Leserbrief 
"Aushalten, durchhalten, s`Maul halten"

 

Aushalten, durchhalten, s` Maul halten!“ 1914-1918: Der Bregenzerwald und der 1. Weltkrieg, so lautet der Titel der Begleitausstellung zur heurigen Theatersaison des Bizauer Theatervereins mit dem Stück „Broses Vere. Ein Dorf im Krieg“. Theaterobmann und Bizauer Ortschronist Jürgen Metzler hieß die zahlreich erschienen Gäste im Gebhard-Wölfle-Saal recht herzlich willkommen. Ein herzlicher Dank ging vor allem an Katrin Netter vom Bregenzerwald Archiv und an alle Bregenzerwälder Ortschronisten die durch ihre Bemühungen den Menschen in unserer Region und damit der heutigen Generation die Zeit des ersten Weltkriegs zugänglich machen. Einen Beitrag des Erinnerns, nannte Bürgermeister Josef Bischofberger die Geschichten rund um die Ausstellung und wies auf das Bewusstsein des sozialen Friedens in der heutigen Zeit hin. Dass das Ausstellungsthema heute tatsächlich in bestimmten Formen wieder aktuell und somit eine Auseinandersetzung fordert erläuterte der Historiker Meinrad Pichler in seinem Referat „Vom großen Reich zur kleinen Republik. Das Ende des 1. Weltkrieges und wie es weiterging.“ Geschichten, Erlebnisse und Ereignisse die die drei Punkte aushalten, durchhalten und s´Maul halten betreffen, wurden in Bereichen der Bevölkerung wirklich betroffen hatten zum Ausstellungsthema aufgearbeitet. Maßgeblich beteiligt an der Ausstellung des geschichtlichen Zeitabschnitts des ersten Weltkriegs waren die Ortschronisten der Bregenzerwälder Gemeinden. Karin Netter bedankte sich bei allen Ortschronisten für die unkomplizierte Zusammenarbeit in den letzten vier Jahren.

 

Geschichte inszeniert

 

Es folgte eine eindrückliche Szene aus dem Theaterstück „Broses Vere. Ein Dorf im Krieg“. Damit spiegelten die Darsteller die erzählten Geschichten und zwingende Veränderungen der Kriegsjahre wieder. Es wäre geplant gewesen die Aufführung direkt im Ausstellungsraum, im Foyer, in Szene zu setzten. Doch angesichts der vielen Besucher musste provisiert werden und die Aufführung erfolgte im Saal. Anschließend wurden alle interessierten Gäste eingeladen einen Einblick in die Themen der Ausstellung zu finden. Im Foyer konnten sie sich in die Ausstellungstexte vertiefen, die Ortschronisten mischten sich unter die Besucher und berichteten von ihrem Mitwirken in den vergangenen viel Ausstellungsjahren.

 

Für den Theaterverein war es wichtig die Jugend mit in dieses Projekt einzubeziehen. Schüler der dritten Klasse HAK haben sich unter der Obhut von Florian Moser mit dem Thema Krieg und Frieden auseinandergesetzt. Sie haben Interviews geführt und präsentieren diese als Videoinstallationen auf der Ausstellung, Federführend und verantwortlich dafür war Leon Rüscher.

 

WANDERAUSSTELLUNG

 

> FOYER DES GEBHARD-WÖLFLE-SAALS BIZAU 15.4. – 29.4.

 

Premiere So 15.4. / Sa 21.4. / So 22.4. / Sa 28.4. / So 29.4.

 

An den Aufführungstagen von 16.00 – 24.00 Uhr geöffnet.

 

> AULA DER BEZAUER WIRTSCHAFTSSCHULEN 14.5. – 29.5.

 

Mo – Fr 08.00 – 17.00 Uhr

 

> FOYER DES BORG EGG 4.6. – 20.6.

Mo, Di, Do 08.00 – 17.00 Uhr / Mi, Fr 08.00 – 13.00 Uhr

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bizau
  • Enormes Interesse bei Ausstellungseröffnung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen