Energieversorger verdiente 2015 erneut weniger

Für die Illwerke/VKW-Gruppe verdiente 2015 in einem für den Energiemarkt schwierigen Jahr weniger. einem
Für die Illwerke/VKW-Gruppe verdiente 2015 in einem für den Energiemarkt schwierigen Jahr weniger. einem ©Bilderbox/Symbolbild
Das schwierige Umfeld im Energiesektor hat sich auch 2015 negativ auf den Vorarlberger Illwerke/VKW-Konzern ausgewirkt. Der Jahresüberschuss sank auf 53 Mio. Euro (2014: 55 Mio.), das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag mit 72 Mio. Euro ebenfalls unter dem Wert des Vorjahres (2014: 84 Mio. Euro), informierte der Vorstand des Energieversorgers am Freitag.

Der Umsatz ging mit 572 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr um 28 Mio. Euro zurück. Die Zahlen seien mit der Marktentwicklung zu erklären, sagte Vorstandsmitglied Christof German. 2015 sei für die Energiewirtschaft ein “extrem schwieriges Jahr” gewesen. Die Großhandelspreise für Fahrplanenergie seien von April 2015 bis April 2016 um 20 bis 30 Prozent gesunken, bei der Regelenergie habe man einen Einbruch von 50 Prozent hinnehmen müssen. Dennoch sei es gelungen, das Betriebsergebnis auf einem Wert von 84 Mio. Euro zu halten.

Mitarbeiterstand soll reduziert werden

Dem schwierigen Marktumfeld wird die Illwerke/VKW-Gruppe mit Einsparungsmaßnahmen begegnen. So soll das bestehende Effizienzprogramm von derzeit 10 Mio. Euro auf 25 Mio. Euro erhöht werden. Dabei würden alle Kostenstrukturen des Unternehmens auf den Prüfstand gestellt, hieß es in der Aussendung des Vorarlberger Energieversorgers. Auch beim Personalstand wird der Konzern die Daumenschrauben anlegen. In den Jahren 2023 bis 2025 will man den Mitarbeiterstand auf knapp unter 1.100 Mitarbeitern senken. Um dies zu erreichen, werden unter anderem durch Pensionierungen frei werdende Stellen in den kommenden Jahren weitgehend nicht nachbesetzt werden.

Stromlieferung auf stabilem Niveau

Im Stromhandel setzte der Energieversorger mit 1.320,1 Mio. kWh rund 3,2 Prozent weniger ab als 2014 (1.363,7 Mio kWh). “Der gesamte Stromumsatz der VKW als Stromlieferant belief sich auf 4.606,8 Mio. kWh, dies entspricht in etwa dem Wert des Vorjahres”, sagte Vorstandsmitglied Helmut Mennel.

Die Stromlieferungen der VKW und der VKW-Ökostrom GmbH an die Kunden in den Märkten Vorarlberg und Westallgäu nahmen 2015 um 0,1 Prozent auf 2.720,6 Mio. Kilowattstunden (2014: 2.716,5 Mio. kWh) zu. An Kunden in anderen Regionen wurde mit 491,8 Mio. kWh um 59,6 Mio. kWh mehr Strom geliefert als im Vorjahr. Insgesamt erzeugten die Kraftwerke der Illwerke zusammen mit dem Walgauwerk 2.423 Gigawattstunden Strom. In der Kraftswerksgruppe Obere Ill-Lünersee wurden 2.110 GWh elektrische Energie produziert, im Vorjahr waren es 1.924 GWh.

Die Zuflüsse der Speicher der Werksgruppe lagen um rund 2,7 Prozent höher als jene eines Regeljahres. Die Aufnahme an Pumpenergie im Vorjahr betrug 1.403 GWh (2014: 1.214 GWh). Die Entwicklung im Gasgeschäft war 2015 positiv: Insgesamt lieferte die VKW lieferte rund 1.602,6 Mio. kWh an Endkunden in Vorarlberg, um rund 8,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Energieversorger verdiente 2015 erneut weniger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen