Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Emotionen statt Falten im Behandlungsfokus

©pixabay.com (Symbolbild)
Im Bereich der Unterspritzungen setzt Dr. Thomas Aigner, Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, getreu seinem Motto „Natürlich ist das neue Schön“ darauf, nicht  mehr nur Falten zu behandeln, sondern den Fokus auf negative Emotionen im Gesicht zu setzen.

Diese zeichnen sich nämlich bedingt durch die Hautalterung im wahrsten Sinne des Wortes mit der Zeit im Gesicht ab. Oft kann der Wunsch entstehen nicht mehr so müde oder traurig auszusehen, weiß er aus Erfahrung zu berichten:

„Viele meiner PatientInnen wünschen sich ein frischeres und freundlicheres Aussehen, weil sie ihren Gesichtsausdruck als müde empfinden. Dabei geht es dann nicht nur um die Behandlung einer einzelnen Region, sondern um ein gesamtheitliches Konzept. Hier ist für mich die entscheidende Frage wie man sich fühlt, wenn man in den Spiegel blickt?“

Genau an diesem Punkt setzt das „Emotions Instead of Wrinkles“ Behandlungskonzept an, und geht der Frage nach, was wirklich stört und wie man sich fühlt, wenn man sich betrachtet. Denn vielleicht ist es gar nicht nur eine bestimmte Falte, sondern ein trauriger, verhärmter Gesichtsausdruck der stört. Das Ziel der Behandlung ist dabei immer zu einem gesamtheitlichen Ergebnis zu erlangen, um beispielsweise zu einem freundlicheren Aussehen zu gelangen.

„Ein harmonisches Gesamtbild bei Behandlungen war mir schon immer ein großes Anliegen. Mit dem Ansatz von Emotions Instead of Wrinkles steht genau das im Mittelpunkt, während die individuellen Wünsche meiner PatientInnnen berücksichtigt werden. Für mich als Arzt bietet es die perfekte Grundlage für optimale Ergebnisse“, zeigt sich Dr. Aigner überzeugt.

Der Blick in den Spiegel verrät das Ziel der Behandlung

Dementsprechend möchte Dr. Aigner von seinen Patienten im Vorhinein wissen, was sie empfinden, zum Beispiel:

  • Sehe ich müde aus?
  • Wirkt mein Gesicht schlaff?
  • Habe ich einen traurigen Gesichtsausdruck?
  • Wirke ich grimmig?
  • Wirke ich, meinem Empfinden nach, attraktiv genug?
  • Wirkt mein Gesicht weiblich/männlich genug für mich?
  • Möchte ich im Gesicht schlanker oder jünger aussehen?

Daraufhin folgt ein entsprechendes gesamtheitliches Behandlungskonzept. Das Ziel ist die gekonnte Behandlung ausgewählter Regionen, um ein stimmiges Gesamtbild zu erhalten.

Für ein frischeres und jugendlicheres Aussehen empfiehlt sich beispielsweise die Verwendung von glättendem Botox® und auffüllender Hyaluronsäure, da diese kombiniert einen sehr natürlichen Gesamteffekt erzielen können.

Besteht hingegen der Wunsch nach einer dezenten Veränderung, so kann schon eine deutliche Verbesserung der Hautstruktur zu einem Frischeeffekt führen. Dafür eignen sich Behandlungsmethoden wie Plasma-Lifting in Kombination mit Mesotherapie, aber auch regelmäßige chemische Peelings bei der Kosmetikerin sind dafür geeignet und werden z.B. bei schönheit2go COSMETICS angeboten.

Natürlich ist das neue Schön mit Botox®, Hyaluron & Co

Botox® bzw. Botulinumtoxin Typ A ist ein Protein natürlichen Ursprungs. Es findet aufgrund seiner muskelentspannenden Wirkung schon seit Jahrzehnten Anwendung in der Medizin. Zudem sorgt es dafür, dass sich die Haut über dem Muskel glättet – daher bietet sich der Wirkstoff ideal zur Faltenbehandlung an. Entscheidend ist dabei die richtige und so niedrig wie möglich gehaltene Dosierung, um das Gesicht natürlich verjüngt erscheinen zu lassen. PatienntInnen brauchen somit keine Angst vor maskenhaften Effekten zu haben.

Vor der Behandlung ©Dr. Aigner
Nach der Behandlung ©Dr. Aigner

Bei Hyaluronsäure handelt es sich um einen körpereigenen Biostoff, der für pralles Aussehen sorgt, aber leider mit zunehmendem Alter abnimmt. Das Ergebnis sind abgesunkene Gewebebezirke. Diese Defizite können jedoch mit gezielten Hyaluron-Injektionen vom Arzt wieder ausgeglichen werden.Hyaluron eignet sich optimal für Bereiche die Volumen brauchen, wie z.B. Jochbogen, Unterlider oder Kinn, aber auch um Falten aufzufüllen.

Selbst Nasenkorrekturen sind mit einem speziellen Hyaluron-Gel möglich.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lifestyle
  • Emotionen statt Falten im Behandlungsfokus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen