AA

Elvis-Haus doch nicht an Geller

Uri Geller, Parapsychologe mit angeblich übernatürlichen Kräften, ist beim Kauf eines Hauses von Elvis Presley offenbar an einer schnöden Geldfrage gescheitert.

Obwohl er bei einer eBay-Versteigerung im vergangenen Monat nach eigenen Angaben den Zuschlag erhielt, haben die Besitzer das Anwesen am Audubon Drive in Memphis nun an den Plattenproduzenten Mike Curb verkauft. Curb habe mit einer Million Dollar (780.000 Euro) fast 100.000 Dollar mehr als Geller und seine beiden Partner geboten.

Die Hausbesitzerin Cindy Hazen teilte dazu mit, Geller und seine Partner hätten den Kaufvertrag so verändert, dass er für sie inakzeptabel gewesen sei. Geller erklärte dagegen, Hazen und ihr Mann Mike Freeman hätten neu verhandelt, um ein höheres Angebot annehmen zu können. Er werde notfalls bis zum Obersten Gericht und zum Papst gehen, um das Elvis-Haus zu bekommen, kündigte Geller in einem Gespräch mit der US-Zeitung „The Commercial Appeal“ an.

Geller hatte nach der Versteigerung erklärt, er habe kurz vor dem Zuschlag eine klare Botschaft des verstorbenen King of Rock’n’Roll erhalten. Sie habe gelautet: „Mach dir keine Sorgen, du wirst mein Haus bekommen.“ Dazu sei im Radio Presleys „Love Me Tender“ gespielt worden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Elvis-Haus doch nicht an Geller
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen