"Elli, es ist vorbei!" - Das Jahr 2021 in Zitaten

Von "Kurz muss weg" bis zu "Du bist Familie": 2021 in Zitaten.
Von "Kurz muss weg" bis zu "Du bist Familie": 2021 in Zitaten. ©Reuters
"Dieses Jahr wird besser." Rückblickend ein wenig überoptimistisch war Bundespräsident Alexander Van der Bellen noch zu Jahresbeginn 2021.

Die Zitate des Jahres 2021 im Überblick:

"Wir haben noch zwei bis drei harte Monate vor uns." - Hier irrt Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP).

"Ich halte es wie unser Bundeskanzler, der hat bewiesen, dass man alles kann." - Waffen- und Pferdeexpertin Kathrin Glock weiß noch nicht, wie falsch sie da liegt.

"Es gibt keinen Grund warum ein Afghane jetzt nach Österreich kommen sollte." - Die Taliban in Kabul vielleicht? Nicht für Karl Nehammer (ÖVP), da noch Innenminister und noch nicht Kanzler.

Skurril: Der etwas andere Rückblick

"Jetzt müssen wir einmal schauen, wir werden sie an den Taten messen." - Noch einmal die Taliban, noch einmal ein Kanzler in spe, diesmal Alexander Schallenberg (ÖVP).

"Ich bin sehr fürs Abschieben. Ich bin für das Abschieben der Gfraster, (…) aber nicht für das Abschieben von gut integrierten Schülern." - Im türkis-grünen Asylzwist ist Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) definitiv nicht auf der ÖVP-Seite.

2021: Kanzler, Krisen, Kopfschütteln

"Ganz Österreich wird gerade Zeuge, wie das türkise Kartenhaus in sich zusammenbricht." - Prophetische Worte im Februar: SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner sieht die ÖVP nach der Hausdurchsuchung bei Finanzminister Gernot Blümel im Korruptionssumpf versinken.

"Kurz muss weg." - FPÖ-Klubchef Herbert Kickl fasst zusammen.

"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen." - Die ÖVP wankt, denn der Handyinhalt von Strippenzieher Thomas Schmid wird publik.

"Du bist Familie." - Schmid im innersten Kreis, jedenfalls wenn es nach Noch-Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) geht.

"Du schuldest mir was :-)))" - Familiäres Gegengeschäft Schmid-Kurz? Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) wittert etwas.

Pandemie, Polit-Pleiten und Skandale

"Vergiss nicht - du hackelst in einem ÖVP Kabinett!! Du bist die Hure für dich reichen! (sic!)" - Schmid erklärt einem Kabinettsmitarbeiter, was Sache in der Volkspartei ist.

"Was, Chats? Wieso kommen die überhaupt an die Öffentlichkeit?" - ÖVP-Seilbahner Franz Hörl sieht die natürliche Ordnung der Dinge gestört.

"Es hat so viele Verfehlungen gegeben, dass ich glaube, dass es dort dringenden Änderungsbedarf gibt." - Kurz reagiert - und rückt der WKStA auf die Pelle.

"Ich habe nie vorsätzlich etwas falsch ausgesagt." - Vorwürfe wimmelt er ab.

"Meine Mutter ist extrem traurig und besorgt. Sie sagt, sie hätte sich für mich etwas anderes gewünscht als die Politik und diesen Umgang." - Und die Mama kommt auch zu Wort.

"Also ein verurteilter Bundeskanzler ist tatsächlich nicht vorstellbar." - Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) richtet Kurz seine Schmerzgrenze aus.

"Ich sage Ihnen: Es wird nichts gefunden werden." - ÖVP-Vizegeneralsekretärin Gaby Schwarz baut vor.

"Was ich nicht nachvollziehen kann ist, warum an jedem Unrecht immer ich schuld sein soll." - Hausdurchsuchungen im Bundeskanzleramt und der ÖVP, Kurz als Beschuldigter - aber der zieht die weiße Weste an.

"Die Handlungsfähigkeit des Bundeskanzlers ist vor diesem Hintergrund in Frage gestellt." - Kogler reicht es.

"Mein Land ist mir wichtiger als meine Person." - Kurz geht als Kanzler und redet sich den Rücktritt schön.

"Elli, es ist vorbei!" - NEOS-Gründer Matthias Strolz appelliert an Elisabeth Köstinger und den "inneren Kreis" der Türkisen.

"Ich werde (…) morgen eine Sitzung des Bundesparteivorstandes einberufen, und werde meine Funktion als Obmann übergeben." - Kurz geht ganz.

"Es war mir eine Ehre." - Kurz-Intimus Blümel auch.

"Ich werde mein Amt als Bundeskanzler mit großer Ernsthaftigkeit und Respekt angehen." - Karl Nehammer ist der Neue.

"Schön, dass Sie sich wieder die Zeit nehmen." - Schon wieder Angelobungszeit, Van der Bellen moderiert routiniert.

"Es ist noch nie irgendein Landeshauptmann oder eine Landeshauptfrau vor irgendjemandem auf dem Bauch gelegen. Das ist nicht die Mentalität der Landeshauptleute." - Sebastian wer? Tirols Günther Platter (ÖVP) hat die Ära Kurz aus seinem Gedächtnis getilgt.

"Wir werden daher die Zügel für die Ungeimpften straffer ziehen müssen." - Dazwischen war Schallenberg Kanzler und musste sich der vierten Coronawelle stellen.

"Die Pandemie ist dann vorbei, wenn sie für die Welt vorbei ist. Wir sind ja keine Insel." - Österreich bekommt mit Katharina Reich eine Chief Medical Officer, und die bleibt vorsichtig.

"Österreich ist mit heutigem Tag eine Diktatur!" - Die Impfpflicht kommt, Kickl ist dagegen.

"Fetzendeppert, muss man sagen." - NEOS-Chefin Beate Mein-Reisinger hält nicht nur die Impf-Ablehnung der FPÖ für unverantwortlich.

"Ich habe mir jetzt schon ein paar Mal gedacht, dass Herbert Kickl eigentlich mittlerweile Blut an den Händen hat." - Köstinger findet das nicht mehr lustig.

"Wer mir ausrichtet, dass ich Blut an den Händen habe, dem richte ich aus, dass er nur Mist im Kopf hat." - Return volley Kickl.

"Annahmen sind wie Seepocken an der Seite eines Bootes; sie verlangsamen uns." - Auch andere Rücktritte gab es: Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) kopierte sich ihre Dissertation zusammen und musste gehen.

"Ich bin überarbeitet und ausgepowert." - Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) warf das Handtuch.

"Ich lasse mir nicht jeden Tag ausrichten, dass ich fehl am Platz bin." - FPÖ-Chef Norbert Hofer auch.

"Meine Schmerzgrenze ist noch lange nicht erreicht." - SP-Chefin Pamela Rendi-Wagner kennt dieses Gefühl, nimmt das Streichkonzert am SPÖ-Parteitag aber locker.

"Fürs Klima ist ein anderes Ministerium zuständig." - Justizministerin Alma Zadic (Grüne) zur Stimmung in der Koalition.

"Zukunft entsteht, wenn wir den Mut haben, Dinge anders zu machen."- Die angesprochene Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) will die Wende schaffen und dreht die Lobauautobahn ab.

"Letztenendes wird uns die Hitze umbringen." - Glaubt man Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb, ist es aber eh schon zu spät.

"Ich habe nie etwas von einem Stalin gehalten." - Wenn, dann Marxismus in Reinform, findet Elke Kahr - und wird KPÖ-Bürgermeisterin von Graz.

"Schämt euch !!!!!! alles Verbrecher." - Corona katapultiert die Liste MFG in die Politik, deren Repräsentantin Petra Saleh-Agha hat etwas gegen Krankenhaus-Personal, das für die Corona-Impfung wirbt.

"Ich bin kein Satireprojekt." - ÖVP-U-Ausschuss-Fraktionschef Andreas Hanger erklärt sich.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jahresrückblick 2021
  • "Elli, es ist vorbei!" - Das Jahr 2021 in Zitaten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen