Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eliteliga Klubs für Megasaison bestens gerüstet

©vmh
Trotz der Gesundheitskrise waren die Vorarlberger Topklubs im Amateurfußball auf dem Transfermarkt sehr aktiv. Alle Transfers der neun Vereine im Überblick

Alle neun Klubs der VN.at Eliteliga gut gerüstet

Trotz der Gesundheitskrise waren die Vorarlberger Topklubs im Amateurfußball auf dem Transfermarkt sehr aktiv

Nichts geht mehr – das Transferfenster im Amaeurfußball ist seit Mittwoch, 24 Uhr geschlossen. Nach dem verfrühten Saisonabbruch, die Frühjahrsmeisterschaft 2020 fiel der Weltgesundheitskrise zum Opfer, sind die Ländleklubs monatelang zum Zuschauen gewesen. Trotz dem finanziellen Engpass durch den Abbruch der letzten Saison haben die neun Vereine in der VN.at Eliteliga Vorarlberg kräftig an der Einkaufstrommel gerührt und in Neue zum Teil namhafte Akteure investiert.

In Wolfurt und Röthis waren die Spielerbewegungen mit je zwei neuen Kickern verhältnismäßig ruhig, Lauterach verzeichnet mit dem Lochauer Angreifer Kevin Prantl nur einen Neuzugang.

Alle neun Klubs sind bestens gerüstet, der Titelkampf und die Abstiegsfrage bleibt äußerst spannend. Als Favoriten werden die letztjährigen beiden Ersten Hella Dornbirner SV und VfB Hohenems gehandelt. Allerdings wird eine sehr ausgeglichene Saison erwartet, durch die lange schöpferische Pause sind viele Langzeitverletzte bei vielen Klubs wieder zurück an Bord. Die beiden Erstplatzierten aus Tirol, Salzburg und Vorarlberg spielen im Frühjahr das Meister Play-off in der Regionalliga West, die anderen sieben Vorarlberger Vereine kämpfen um den Abstieg, ein Klub muss den bitteren Weg in die Vorarlbergliga antreten.      

Der Meister vom Grunddurchgang der Eliteliga-Premiere, Dornbirner SV und der Zweite VfB Hohenems streben auch diesmal einen Play-off-Startplatz für das Frühjahr an.

Die Ziele beider Klubs sind das Erreichen einer der beiden vordersten Plätze. „Trotz der verlorenen Qualität einiger namhafter Abgänge möchten wir ins Play-off. Ein guter Saisonstart ist in der langen Herbstmeisterschaft aber Voraussetzung für dieses Ziel“, sagt DSV-Coach Roman Ellensohn, der ab September 2020 mit der Ausbildung für die UEFA Pro Lizenz in der Bundeshauptstadt Wien beginnt. In Haselstauden freut man sich auf das neue Duo: Daniel Holzknecht und der kroatische Stürmer Ivan Bozic sollen ein fixer Bestandteil der eingespielten Truppe werden. Verdammt weh tun die Abgänge von Paul Hartmann, Simon Bodemann, Haris Handanagic, Mathias Hänsler und Stürmer Cordeiro. Apropos Cordeiro: Der 27-jährige Torjäger, der für die Haselstauder elf Treffer erzielte, erhält bei BW Linz einen Zweijahresvertrag, aber wird an den oberösterreichischen Landesligisten Oedt verliehen. Beim DSV kehren aber die Langzeitverletzten Sercan Altuntas, Julian Schelling und Michael Gehrer ins Team zurück.

„Wenn man im Vorjahr Zweiter gewesen ist, soll auch diese Meisterschaft zumindest das Play-off erreicht werden. Es wird aber eine knappe Sache, weil durch die vielen englischen Wochen es an der Substanz und Kraft nagt. Wollen aber Woche für Woche erfolgreich sein. Es macht mit der jungen Mannschaft sehr viel Freude, es steckt viel Qualität im Team“, sagt Hohenems Neocoach Werner Grabherr. Neu in Hohenems sind nur Tormann Andre Breitfuss und Flügelflitzer Maximilian Lampert aus Altach. Neuer Cotrainer in Hohenems ist Ex-Höchst Coach Mathias Mayer.

Am aktivsten war mit Sicherheit SW Bregenz. Die Bodenseestädter haben mit einem Dutzend an neuen Spielern eine komplett neue Mannschaft auf die Beine gestellt. Fünf der zwölf Neuzugänge kommen aus Deutschland. Mit dem Brasilianer Thomas Ricardo Pineiro hat Schwarz-Weiß noch einen qualitativ starken Kicker verloren. Pineiro schnürt für den Wälder Vorarlbergligaklub Bezau künftig die Schuhe. Noch ohne Klub ist SW Bregenz Kapitän Dennis Kloser (29), der aber noch ins Ausland wechseln kann.

Vergeblich sehr lange gepokert haben Rankweil und Austria Lustenau Amateure um Innenverteidiger Furkan Alkun. Der 22-jährige starke Abwehrspieler entschied sich für einen Verein im Ausland. Viel Neues bei der zweiten Kampfmannschaft der Lustenauer Austria: Viele junge Perspektivspieler von Altach, der heimischen Fußballakademie und Bregenz haben die Grün-Weißen unter Vertrag genommen. Thiago de Lima (36) verlässt seinen Lieblingsklub und wechselt nach Altenstadt in die Landesliga. Beim neugegründeten Wälderverein Rotenberg will Trainer Klaus Nussbaumer die neuen Spieler von Kooperationspartner Lingenau in die Mannschaft integrieren.

In Rankweil setzt man weiter auf fast hundert Prozent Eigenbaus. Nur Tormann Markus Breuss beendet seine aktive Laufbahn und Raphael Zwischenbrugger wird sein Nachfolger. Alle Langzeitverletzten sind wieder einsatzbereit. Bis zu seiner Rückkehr nach Amerika wird Jeremy Bischoff das RW-Dress tragen.

Fußball, die Transfers in der Sommerübertrittszeit 2020/2021, inklusive Ergebnis des abgebrochenen Herbstes 2019

VN.at Eliteliga Vorarlberg

Hella Dornbirner SV

Tabellenplatz/Punkte: 1./38

Zu: Daniel Holzknecht (Altach), Ivan Bozic (Bizau), Dominik Dünser (FC Dornbirn), Andreas Filler (Hörbranz), Michael Gehrer (Höchst), Güney Akcicek (FC Dornbirn)

Ab: Paul Hartmann, David Kovacec (beide berufliche Gründe), Simon Bodemann, Okan Kaya (beide Schwarzenberg), Harald Höfle (Doren), Haris Handanagic (SW Bregenz), Cordeiro Soares Junior Delcio (Oedt/OÖ), Manuel Gunz (Langen), David Kirchmair (Koblach), Mathias Hänsler (Deutschkreutz)

Trainer: Roman Ellensohn (bisher)

World-of-Jobs VfB Hohenems

Tabellenplatz/Punkte: 2./33

Zu: Andre Breitfuss (Schlins), Maximilian Lampert (Altach Juniors)

Ab: Tim Michael Großer (Heimenkirch/Ger), Julian Krnjic (FC Dornbirn), Kerim Dagli (Mäder), Hasan Akcakaya (Ger), Calvin Gächter (Koblach), Kevin Dold, Mathias Brugger (beide eigene 1b-Mannschaft)

Trainer: Werner Grabherr ab 29. Juni 2020 bis 31. Dezember 2020 (neu), ab 1. Jänner 2021: Goran Milovanovic-Sohm (neu)

SW Bregenz

Tabellenplatz/Punkte: 3./30

Zu: Oguz Özcan (Kennelbach), Joshua Robin Merz (Friedrichshafen), Murat Coskun (Lochau), Jonas Huchler, Jannik Ikendo Wanner (beide Berg/Ger), Elias Wiesener (Kressbronn), Haris Handanagic (Dornbirner SV), Sidinei Antonio Zeferino de Oliveira, Uelder Barbosa Mendes (beide Höchst), Filip Gregor Rettig (Ravensburg), David Tomic (Viktoria Bregenz), Alexander Hartl (Austria Lustenau)

Ab: Matija Milosavljevic (Austria Lustenau), Musap Palta (Hard), Christoph Kobleder (FC Lustenau), Dennis Kloser (?), Branko Ojdanic (Bosnien-Herzegowina), Sasa Dreven (Rotenberg), Daniel Sobkova (Schaan), Thomas Ricardo Pineiro dos Santos (Bezau), Nedeljko Pantos (Brederis), Mario Moosmann (Fußach)

Trainer: Michael Pelko (neu)

Zima FC Rotenberg

Tabellenplatz/Punkte: 5./28

Zu: Marcel Steurer (Krumbach), Sasa Dreven (SW Bregenz), Lukas Gmeiner, Mathias Fehr, Stefan Fehr, Patrick Fink, Mario Fink (alle Lingenau), Dmytro Fedota (Schruns)

Ab: Wolfgang Ott (Karriereende), Dominik Heidegger, Manuel Möß (beide Sulzberg), Julian Karg (Weiler/Ger), Manuel Ischepp, Dominik Zenz (beide Krumbach), Idiano Lima Rosa dos Santos (Wolfurt), Kevin Defranceschi (Admira Dornbirn)

Trainer: Klaus Nussbaumer (bisher)

SC Röfix Röthis

Tabellenplatz/Punkte: 6./21

Zu: Wendelin Seher (Klostertal), Jurica Topalovic (Nenzing), Jonas Lutz (Sulz)

Ab: keine

Trainer: Dominik Visintainer/Mario Bolter (bisher)

Meusburger FC Wolfurt

Tabellenplatz/Punkte: 7./20

Zu: Kilian Kalb (Lauterach), Felix Moosmann (Admira Dornbirn), David Knaus (Schwarzach), Kilian Madlener (FC Dornbirn), Idiano Lima Rosa dos Santos (Rotenberg)

Ab: Harun Erbek (FC Lustenau), Ibrahim Erbek (Cotrainer Wolfurt), Peter Muxel (Alberschwende), Jürgen Ritter (Rotenberg)

Trainer: Joachim Baur (bisher)

Intemann FC Lauterach

Tabellenplatz/Punkte: 8./18

Zu: Kevin Prantl (Lochau)

Ab: Kilian Kalb (Wolfurt), Mikail Hämmerle (Studium)

Trainer: Ingo Hagspiel (neu)

SC Austria Lustenau Amateure

Tabellenplatz/Punkte: 9./17 

Zu: Lukas Brotzge, Mark Vogel, Fabian Unterrainer (alle Altach Juniors), Liam Schallert (Satteins), Tim Erwin Hehle (FC Lustenau), Jael Montez Mangiagli (Vaduz), David Ljevar (AKA Vorarlberg/Tisis), Raul Peter Marte (AKA Vorarlberg/Brederis), Florian Ibraimi (St. Gallen), Matija Milosavljevic (SW Bregenz)

Ab: Thiago de Lima Silva (Altenstadt), Senih Coskun (Hittisau), Saifullah Maolazada (Feldkirch), Serkan Demir, Sedat Önel (beide Gaißau), Valendin Asiu (FC Lustenau), Ogün Bozkurt, Dejan Zivanovic (beide Meiningen), Timo Dragositz (Höchst), Stefan Stijepovic, Manuel Beer (beide Hard), Kassian Mittelberger (Kennelbach), Alexander Hartl (SW Bregenz), Okan Öner, Tobias Wirnsperger (beide Fußach)

Trainer: Michael Kopf (neu)

FC RW Rankweil

Tabellenplatz/Punkte: 10./13

Zu: Justin Jutz (Koblach), Robin Bischoff (AKA Vorarlberg), Nico Theofanidis (reaktiviert), Maximilian Kreiner (AKA Vorarlberg/Tisis)

Ab: Markus Breuss (Karriereende)

Trainer: Stipo Palinic (bisher)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Eliteliga Klubs für Megasaison bestens gerüstet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen