Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Elferkrimi in Sulzberg an SW Bregenz und FC Dornbirn

Neuer Landesmeister: SW Bregenz U-18 Elf mit Trainer Ralf Kirasitsch und Tormann Janik Zaworka
Neuer Landesmeister: SW Bregenz U-18 Elf mit Trainer Ralf Kirasitsch und Tormann Janik Zaworka ©Luggi Knobel
SW Bregenz, FC Dornbirn und FC Lustenau holten sich im Rahmen des ASVÖ VFV Finaltag in Sulzberg die Landesmeistertitel in den drei Altersstufen.
Best of Bregenz und Austria Lustenau
Best of SW Bregenz und Austria Lustenau I
Best of FC Dornbirn und Altach
Best of FC Dornbirn und Altach I
Dornbirner Krnjic ohne Bewusstsein

Schon zum zwölften Mal ging in Sulzberg der ASVÖ-Finaltag der VFV-Nachwuchsmeisterschaft vor mehr als tausend Zuschauern über die Bühne. Volksfeststimmung war im Bregenzerwald angesagt und die Fans brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. VFV-Vizepräsident Josef Lampert, AKA-Sportchef Andreas Kopf und VFV-Sekretär Klaus Aberer sahen den Stars von morgen auf die Beine und waren von dessen Leistungen beeindruckt. „Der Finaltag ist das Sahnehäubchen im Nachwuchs. Der Jugendfußball boomt mit rund 7000 Aktiven und wir können getrost in die Zukunft blicken“, sagt VFV-Vizepräsident Josef Lampert. Vor allem bei den Unter-18-Jährigen werden in der nächsten Saison noch mehr Talente zu bewundern sein, rund hundert Kicker mehr als im Vorjahr. Auch der Mädchen-Fußball ist im Kommen, eine U-16-Liga wird neu durchgeführt.

Mit SW Bregenz, FC Dornbirn und FC Lustenau setzten sich vorwiegend mit den beiden Erstgenannten die Hochburgen im Nachwuchsfußball durch und triumphierten, so gab es wieder neue Champions in den drei Altersstufen.

Elferkrimi in zwei Spielen

An Spannung kaum zu überbieten waren alle drei Endspiele, zwei Partien wurden erst gar nach Elfmeterschießen entschieden. „Die Jungs haben es sich verdient am Ende ganz oben zu stehen. Die knochenharte Arbeit der letzten Monate machte sich bezahlt“, war SW Bregenz-U-18-Trainer Ralf Kirasitsch hochzufrieden. Im Vorjahr haben die Bodenseestädter in der U-16-Klasse im Penaltyschießen gegen Mittelwald (4:5) verloren. Die Schwarz-Weißen hatten nun das glücklichere Ende und enthronten Titelverteidiger Austria Lustenau. Erst der neunte Elfer entschied die Partie für die Schwarz-Weißen. Held der Partie war SW-Goalie Janik Zaworka: Der Tormann hielt zwei Strafstöße der Grün-Weißen und wurde so zum Matchwinner. Schon in der regulären Spielzeit machte Janik Zaworka vier Hochkaräter der Austrianer von Valendin Asiu (7.), Okan Öner (76./90.) und Dominik Gfall (80.) spektakulär zunichte. Zaworka wird nun dem Eins-Kader der Schwarz-Weißen angehören. Für die Austria reichte es nicht zur Mission Titelverteidigung in der ältesten Altersstufe.

Neun Elfer, acht Tore in der regulären Spielzeit, mit Zweifachtorschützen Julian Krnjic (Verletzung am Kopf und Wirbelsäule), Konrad Flatschacher (Sprunggelenk) und Mathias Geiger (Handbruch) drei Dornbirner verletzt ins Spital gebracht und eine Härteschlacht war die Ausbeute des Endspieles der Unter-16-Jährigen. Besonders schlimm, als Krnjic minutenlang auf dem Spielfeld ohne Bewusstsein liegen blieb. Zudem fiel der 4:4-Ausgleichstreffer der Altacher aus Abseitsposition in der 99. (!) Minute. Dabei führten die Rheindörfler nach knapp 70 Minuten mit 3:1, verschossen wenig später einen Elfer, aber verloren noch die Begegnung. Grund zum Jubeln für FC Dornbirn: Dieselbe Mannschaft von Trainer Oscar Hartmann wurde vor zwei Jahren schon Landesmeister in den Unter-14-Jährigen.

Wieder nichts mit einem Landesmeistertitel wurde es für Höchst. Schon im Vorjahr unterlag die Rheindelta-Elf den Alterskollegen aus Lauterach. Diesmal setzte sich FC Lustenau gegen Höchst mit 2:0-durch und jubelte über Platz eins in dieser Kategorie. Yasin Sadi (40.) und Linus Hämmerle (51.) sorgten für den Erfolg.

Fußball

VFV-Nachwuchsmeisterschaft

Unter-18, Finale

Austria Lustenau – SW Bregenz 2:3 i.E/0:0

Sportplatz Sulzberg, 1000 Zuschauer, SR Michael Baumann

Torfolge: Fehlanzeige

Elfmeterfolge: 1:0 Daniel Tiefenbach, 1:1 Elvin Ibrisimovic, 1:1 Raffaele Marzano/Goalie Janik Zaworka hält, 1:2 Furkan Özbek, 1:2 Fabian Dominikovic/Goalie Janik Zaworka hält, 1:2 Tobias Heidegger/Goalie Dejan Zivanovic hält, 2:2 Ridvan Sahin, 2:3 Musap Palta, 2:3 Valendin Alexandru Asiu verschießt

Austria Lustenau: Dejan Zivanovic; Timo Dragositz (16. Raffaele Marzano), Okan Öner, Valendin Alexandru Asiu, Fabian Dominikovic; Daniel Tiefenbach, Ridvan Sahin (52. Tolunay Yavuz), Florian Riedmann, Ogün Bozkurt; Markus Blank, Florian Baier (31. Mohammet Demircan/46. Dominik Gfall)

SW Bregenz: Janik Zaworka; Ilija Badzoka, Mehmet Akan (40. Mario Mittringer), Tobias Heidegger (30. Raphael Heregger); Elvin Ibrisimovic (46. Aleksej Martinovic), Musap Palta (60. Fabian Hehle), Jan Raffeiner, Serhan Arslan, Furkan Özbek; Andas Özer, David Greif

 

Unter-16, Finale

FC Mohren Dornbirn – Cashpoint SCR Altach 5:3 i.E/4:4 (0:1)

Sportplatz Sulzberg, 700 Zuschauer, SR Kojadinovic

Torfolge: 15. 0:1 Raphael Gmeiner, 53. 0:2 Raphael Gmeiner, 57. 1:2 Samuel Klein, 64. 1:3 Rinor Mehmeti, 69. 2:3 Alim Cenk Dumanli (Foulelfmeter), 85. 3:3 Julian Krnjic (Kopfball), 90./+3 4:3 Julian Krnjic, 90./+9 4:4 Onur Sicakbay

Elfmeterfolge: 1:0 Alim Cenk Dumanli, 1:1 Milan Vuckovic, 2:1 Thomas Rachbauer, 2:2 Carlos Kluttig, 3:2 Julian Klammer, 3:2 Onur Sicakbau/Goalie Michael Bosnjak hält, 4:2 Samuel Klein, 4:3 Raphael Gmeiner, 5:3 Edin Ibrisimovic

FC Mohren Dornbirn: Michael Bosnjak; Baris Ertugrul (46. Konrad Flatschacher/67. Julian Klammer), Benedikt Nenning (66. Mathias Geiger), Alim Cenk Dumanli, August Rusch; Thomas Rachbauer, Julian Krnjic, Edin Ibrisimovic, Samuel Klein (74. Dennis Kreil); Ömer Corbaci, Samuel Jovicic (46. Dominik Meusburger)

Cashpoint SCR Altach: Levent Sahin; Eric Gussnig (36. Robin Spirig); Carlos Kluttig, Raphael Gmeiner, Adem Draganovic; Lukas Grabher (46. Muhammet Celik/74. Niklas Achmüller), Milan Vuckovic, Rinor Mehmeti, Onur Sicakbay; Leon Bajra, Marco Nachbaur

Besonderes Vorkommniss: Raphael Gmeiner (Altach) verschießt Foulelfmeter/Dornbirn-Goalie Michael Bosnjak hält (73.).

 

Unter-14, Finale

Blum FC Höchst – FC Lustenau 0:2 (0:1)

Sportplatz Sulzberg, 200 Zuschauer, SR Kurtoglu

Torfolge: 40. 0:1 Yasin Sadi, 51. 0:2 Linus Hämmerle

Blum FC Höchst: Travis Schmid; Dominik Schmid, Konrad Schneider, Arjan Kolaj (12. Nico Oberhammer), Dominic Seebacher; Eric Fessler, Nikolas Marleku, Konstantin Hirt, Felix Brunner (23. Lukas Meusburger); Jannik Rasser, Salih Akbulut (23. Magdalena Anna Keck)

FC Lustenau: Tim Erwin Hehle; Michael Grabher, Maximilian König (25. Dogukan Keles), Luis Paul Bösch, Linus Hämmerle; Noel Joshua König, Benedikt Wolfgang Grabner, Vincent Elmar Scheffknecht (79. Andrej Grujcic), Yasin Sadi (68. Hamza Sentürk); Emircan Bektas, Nenad Vasic

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Elferkrimi in Sulzberg an SW Bregenz und FC Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen