Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Elfergeschenk bringt Hard Derbysieg in Altach

Hard feierte einen wichtigen Derbysieg in der Cashpoint-Arena.
Hard feierte einen wichtigen Derbysieg in der Cashpoint-Arena. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Knapper aber verdienter 1:0-Auswärtserfolg der Truppe von Oli Schnellrieder bei den Altach Amateuren.
Best of Altach Amateure und Hard

Vierter Sieg in Folge für den FC Hard. Die Truppe um Trainer Oli Schnellrieder gewann das vorletzte Ländlederby in dieser Saison in der Cashpoint-Arena bei den Altach Amateuren knapp aber verdient mit 1:0. Die Rheindörfler bleiben trotz der Niederlage an der vierten Stelle, Hard ist nun Zehnter in der Tabelle. „Das Wichtigste waren diesmal die drei Punkte. Nach den zuletzt starken Vorstellungen bleibt meine Mannschaft nun trotz der schlechten und nervösen Spielkultur auf der Siegerstraße. Es zählen aber nur die Punkte im Abstiegskampf und endlich war das Glück auf unserer Seite“, freut sich Hard-Trainer Oli Schnellrieder über den Erfolg an seiner alten Wirkungsstätte. Mit seinem zehnten Saisontor war Hards bester Torschütze Christoph Fleisch der Matchwinner. Der 30-jährige Standardspezialist verwandelte den Foulelfmeter kurz nach Wiederbeginn bombensicher. Allerdings war der Elfer-Pfiff vom Unparteiischen fragwürdig und umstritten. Vor allem die Gäste aus der Bodenseegemeinde leisteten sich den Luxus eine Vielzahl an Hochkarätern zu vergeben: So ließen Herbert Sutter (22./23./79.), Markus Grabherr (28.) und Frederic Winner (65.) beste Möglichkeiten ungenützt. Rein rechnerisch fehlen Hard zum Ligaverbleib noch drei Zähler. Kleiner Wermutstropfen für Hard: Verteidiger Piero Minoretti musste schon vor dem Pausenpfiff wegen einer Oberschenkelverletzung vom Platz.

„Wir hätten uns einen Punkt redlich verdient. Meine blutjunge Mannschaft hat alles gegeben. Doch der Schiri war uns wieder einmal nicht gut gesinnt“, sagt Altach Amateure-Trainer Werner Grabherr. „Der Ausschluss und der Elfer waren eine klare Fehlentscheidung.“ Und Altach Amateure-Stürmer Matthias Flatz vergab schon nach fünf Minuten die Führung. Youngster Johannes Brotzge zeigte im Tor der Rheindörfler eine starke Leistung, beim einzigen Gegentor war er chancenlos. Und nächsten Samstag gastiert der frischgebackene Meister Austria Salzburg in der Cashpoint-Arena.         

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Elfergeschenk bringt Hard Derbysieg in Altach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen