AA

Elfer entschied schwaches Match

Die Hoffnungen von SW Bregenz auf den Klassenerhalt erlitten am Samstag einen herben Dämpfer. In der zweiten Halbzeit kamen die Bregenzer kaum vor das Tor von Gegner Admira Mödling. | Tabelle

Der Premiere-Reporter vor Ort konnte nicht verstehen, warum SW Bregenz vor dem Heimspiel gegen die Admira von einem Pflichtsieg sprach. “Mit einem Unentschieden wäre euch doch auch geholfen“, argumentierte er. Lange Zeit sah es auch danach aus. Denn in einem schwachen Spiel, das in der zweiten Halbzeit noch schlechter wurde, war ein 0:0 das logischste Resultat. 77 Minuten hielten sich auch beide Mannschaften strikt daran. Die wenigen Chancen auf Bregenzer Seite vergaben Nzuzi (38.) und Jansen (45.), die Admira wiederum traf durch Oravec (48.) nur die Stange. Mehr gefährliche Torszenen gab es nicht. Doch Schiedsrichter Plautz gab sich mit dem 0:0 nicht zufrieden. Nach einer Attacke von Verjans an Lederer zeigte er auf den Elfmeterpunkt. Eine harte Entscheidung gegen die Hausherren. Iwan ließ sich die Chance nicht entgehen und schoss die Admira zu einem “billigen Sieg“, ohne viel Aufwand.

Planlos und verkrampft
Beim Tabellenletzten hatte es den Anschein, dass der allerletzte Siegeswille fehlte. Die Mannschaft wirkte nach den beiden unerwarteten Unentschieden gegen Pasching und Austria verkrampft, der Druck des Siegenmüssens war spürbar. Gegen das abgeklärte Spiel der Gäste wussten die Hausherren keinen Rat. Planlos wurde der Ball bei Dauerregen hin- und hergeschoben, war von der Flügelzange Schepens und Nzuzi praktisch nichts zu sehen. Und in der Mitte hatte die Admira mit Ledwon und Bjelica ein deutliches Übergewicht.

Casino SW Bregenz ist damit bereits seit zehn Spielen sieglos. Den letzten Erfolg (1:0) gab es übrigens gegen die Admira und datiert vom 4. Dezember des Vorjahres.

Roland Kornexl (Bregenz-Coach): “Mit unseren Jungspunden können wir uns das Fehlen von zwei, drei Leistungsträgern nicht leisten, weil wir dann qualitativ zu schlecht sind. An der Ausgangslage im Abstiegskampf hat sich nichts geändert, wir sind weiter vier Punkte zurück.“

Dominik Thalhammer (Admira-Trainer): “Wir haben die Defensive und die Offensive gut kontrolliert. Die Leistung war ganz in Ordnung.”

Casino SW Bregenz – Admira: 0:1 (0:0)
Casino-Stadion, 2.700, SR Plautz
Tor: 0:1 (78.) Iwan (Elfmeter)

Weitere Ergebnisse:
GAK – SV Mattersburg: 5:1 (2:1)
SV Salzburg – FK Austria Magna: 0:1 (0:1)
FC Wacker Tirol – SK Sturm Graz: 2:0 (0:0)
Rapid – FC Pasching: 2:1 (1:1)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Elfer entschied schwaches Match
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.