AA

Elf Jahre Haft für lesbische Frauen

New York - In New York sind vier lesbische Frauen für eine Schlägerei mit einem Mann zu Haftstrafen zwischen dreieinhalb und elf Jahren verurteilt worden.

Den Erkenntnissen des Gerichts zufolge hatten die Frauen im Alter von 19 bis 25 Jahren den Mann angegriffen, nachdem er eine von ihnen belästigt und mit sexistischen Ausdrücken beschimpft hatte.

Das Opfer könne „verletzende, dumme Worte“ gebraucht haben, räumte der Richter der „New York Times“ vom Freitag zufolge ein, „aber das rechtfertigt es nicht, einen Menschen zu verletzen“. Der Mann, ein 29 Jahre alter unabhängiger Filmemacher, zog sich eigenen Angaben zufolge einen Leberriss, Magenprobleme sowie zahlreiche Schnitte und Kratzverletzungen zu.

Die höchste Haftstrafe von elf Jahren bekam eine 19-jährige Frau, die ein Messer dabei hatte. Ihren Einwand, sie brauche die Waffe wegen ihrer zierlichen Figur zur Selbstverteidigung, ließ Richter Edward McLaughlin nicht gelten. „Sie haben dieses Ding zwei oder drei oder vier Mal geschwungen“, sagte er mit Hinweis auf einen Videomitschnitt. Die Frauen nahmen die Entscheidung weinend und schluchzend auf. Eine sagte: „Ich bin ein gutes Mädchen.“

Zu dem Streit war es im vergangenen Sommer gekommen, als die Frauen – ursprünglich sieben an der Zahl – an dem DVD-Stand des Filmemachers auf einem Bürgersteig vorbeizogen. Der Mann habe sie angesprochen und sei laut und ausfällig geworden, als sie ihn zurückgewiesen haben, berichtete eine der Frauen. Er habe damit angegeben, sie heterosexuell zu machen, wenn sie mit ihm Sex haben.

Drei der Frauen hatten die Schlägerei zugegeben und waren zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Den vier anderen empfahl der Richter, sich künftig an den Kinderreim zu halten: „Sticks and stones will break my bones, but names will never hurt me.“ Frei übersetzt: Stöcke und Steine können mich verletzen, aber dumme Ausdrücke nicht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Elf Jahre Haft für lesbische Frauen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen