AA

El Kaida: Zawahiri ruft Anschlägen auf

Der arabische Fernsehsender Al Jazeera hat am Freitag eine Videobotschaft ausgestrahlt, die angeblich von der Nummer zwei des El-Kaida-Netzwerks, Aiman al-Zawahiri, stammt.

In der Aufnahme wird zum „Widerstand im Irak, in Afghanistan, in Palästina und Tschetschenien“ aufgerufen. Anfang September hatte Al Jazeera ebenfalls eine Zawahiri zugeschriebene Botschaft gesendet.

„Sollten sie uns töten oder gefangen nehmen, so sollt ihr unsere Mission fortsetzen“, sagte die Zawahiri zugeschriebene Stimme. Auf dem Tonband heißt es weiter: „Handelt jetzt und wartet nicht bis die ausländischen Truppen weitere Länder der Muslime besetzen.“ Dies sei in Afghanistan und dem Irak geschehen, da die Muslime zu lange gezögert hätten.

Außerdem wird zu Anschlägen auf amerikanische und britische Soldaten auf der ganzen Welt aufgerufen, wie der Sender Al Jazeera am Freitag berichtete. Die Jugend müsse mit dem Widerstand beginnen. Sie könnten dabei vom Irak, von Afghanistan und Tschetschenien lernen. Neben den USA und Großbritannien nannte Zawahiri noch Australien, Frankreich, Polen, Norwegen, Südkorea und Japan als Länder, die an der Besetzung Afghanistans, des Irak oder Tschetscheniens beteiligt gewesen seien und die Israel „Mittel zum Überleben“ gegeben hätten.

Die männliche Stimme auf dem Band sagte zudem, es sei die Pflicht jedes Moslems, „Palästina zu befreien“. Die Echtheit der Aufnahme war zunächst nicht zu bestätigen. Die Stimme auf dem Band klang aber ähnlich wie die auf früheren Zawahiri zugeschriebenen Video-Botschaften. Der Moslem-Extremist gilt als rechte Hand von Al-Kaida-Anführer Osama bin Laden, der für die Anschläge vom 11. September in den USA verantwortlich gemacht wird. Bei den Angriffen auf Gebäude in New York in Washington waren mehr als 3.000 Menschen ums Leben gekommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • El Kaida: Zawahiri ruft Anschlägen auf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.