Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eklat! SC Göfis-Kicker versetzte einem Mitspieler einen Faustschlag

Symbolbild: Beim Spiel Göfis gegen Lauterach kam es zu einem sehr kuriosen Zwischenfall.
Symbolbild: Beim Spiel Göfis gegen Lauterach kam es zu einem sehr kuriosen Zwischenfall. ©VOL.AT/Stiplovsek
Göfis/Lauterach. Im Meisterschaftsspiel der Fußball-Landesliga zwischen dem SC Göfis und FC Lauterach versetzte ein SCG-Kicker einem eigenen Mitspieler einen harten Faustschlag und verletzte später auch noch deren Vater.

Etwas ganz Außergewöhnliches und vermutlich noch nie dagewesenes passierte beim Meisterschaftsspiel in der Fußball Landesliga zwischen dem SC Göfis und Meister FC Lauterach (Endstand: 3:1 für Lauterach). In der 73 Minute „versetzte“ ein Göfis-Kicker (Name der Redaktion bekannt) einem eigenen Mitspieler (Name der Redaktion bekannt) einen Faustschlag ins Gesicht. Höchstwahrscheinlich passierte dieser Zwischenfall, weil dieser Mitspieler dem Göfis-Angreifer nicht den Ball abgespielt hat. Nach dieser „Attacke“ an den eigenen Spieler lief der Vater des betroffenen Spielers der einen Faustschlag ins Gesicht bekam auf das Spielfeld und wurde vom Göfis-Stürmer auch noch „attackiert“. Der Göfis-Spieler wurde vom Unparteiischen wegen einer Tätlichkeit ausgeschlossen. Der Verein SC Göfis wird wegen Versagen des Ordnerdienstes auch noch zur Kassa gebeten. Die VFV-Struma wird sich mit diesem höchst seltenen Fall beschäftigen. „Aufgrund dieses Vorfalls haben wir den Spieler mit sofortiger Wirkung suspendiert“, sagt SC Göfis-Obmann Hermann Dreier.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Eklat! SC Göfis-Kicker versetzte einem Mitspieler einen Faustschlag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen