Eisrennen bot spektakulären Motorsport

©Erwin Moosbrugger
Krumbach. Ein internationales Starterfeld war am vergangenen Wochenende auf dem Moosring in Krumbach am Start. Bei optimalen Bedingungen ging das von den Off Roadern Krumbach perfekt vorbereitete Eisrennen über die Bühne.Bilder

Rund 3000 Rennsportbegeisterte, die an den beiden Renntagen die Strecke entlang des Moosrings säumten, waren von den verwegenen Fahrkünsten der 100 Starter begeistert. Am Start waren Tourenwagen, Buggys, Sonder- und Spezialfahrzeuge sowie Motorräder und Quads. Als Tagesschnellster siegte der Schweizer Sepp Marty in der Buggy-Allrad-Klasse. Der Krumbacher Lokalmatador Otto Fink landete nach einem Ausritt noch auf dem dritten Platz. Die Motocross-Klasse dominierte der Hittisauer Markus Bechter. Weitere Klassensiege errangen Marco Suter, Werner Böhler, Anton Meusburger, Markus Willam, Reini Alster, Beat Anderegg und Albert Künzler. Dickes Lob aus dem Fahrerlager gab es für die ausgezeichnete Präparierung des Moosrings. Das Streckenbauteam unter der Leitung von „iceman” Erwin Willam hatte in aufwändiger Arbeit die Strecke in einen Topzustand gebracht. Obmann Roman Fink und seine Off Roader sorgten nicht nur für optimale Rahmenbedingungen sondern auch für beste Bewirtung der Besucher. Bei der „after race”-Party am Samstag gab die Formation „Rheinstone” im Wirtschaftszelt musikalisch Vollgas.

Erwin Moosbrugger

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Eisrennen bot spektakulären Motorsport
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen