Eislaufen im Freien mit Mund- und Nasenschutz

Gemeinderat Helmut Jenny (l.) freut sich über den großen Zulauf der Kunden auf der Kunsteisbahn Gastra
Gemeinderat Helmut Jenny (l.) freut sich über den großen Zulauf der Kunden auf der Kunsteisbahn Gastra ©VN-TK
Alle Hobbysportler müssen auf der Kunsteisbahn Gastra in Rankweil mit größter Sicherheit rechnen

RANKWEIL. Auf reges Interesse stießt die Freiluftarena Gastra. Seit wenigen Tagen hat die Kunsteisbahn Gastra in Rankweil seine Pforten geöffnet. Unter größten Sicherheitsvorkehrungen können die eislaufbegeisterten Hobbysportler einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung unter freiem Himmel nachgehen. "Wir haben uns in der Gemeinde dazu entschieden, dass die Eisläufer auch auf der Eisfläche einen Mund- und Nasenschutz tragen müssen. Es ist ein enormer Mehraufwand, aber der wird von allen Beteiligten mustergültig umgesetzt. Es sind fast immer alle drei Eismeister im Einsatz und sorgen für das Wohlbefinden und den geregelten Ablauf der Kunden. Die Familien sind sehr dankbar, dass man diesen Freiluftsport überhaupt auch ausüben darf. Es klappt alles ganz hervorragend", sagt Rankweil Gemeinderat Helmut Jenny. Schon eine halbe Stunde vor der Öffnung des Publikumseislauf warten bis zu hundert Hobbysportler vor dem Eingang der Kunsteisbahn Gastra. Täglich ist die Freiluftarena Gastra für den Publikumslauf geöffnet. In Hohenems und Hard müssen die Eisläufer auf der Fläche kein Mund- und Nasenschutz tragen. VN-TK

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rankweil
  • Eislaufen im Freien mit Mund- und Nasenschutz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen