Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einmal richtig Kraft tanken

Knapp 48 Stunden nach ihrer Rückkehr aus den USA sitzen Markus Schairer und Susanne Moll schon wieder im Auto zu den nächsten Weltcuprennen im schweizerischen Leysin.

Die kurze Zeit im Ländle nutzten die beiden Snowboard­asse zu einem Kurzbesuch im Olympiastützpunkt in Dornbirn, wo sie mit Trainer Mike Arnold ein paar Kraftübungen einschoben. „Die Trainingsmöglichkeiten hier in Dornbirn sind einfach optimal“, erklärt Moll. Seit ihrer Rückkehr aus Stams zeigt die Leistungskurve der Bregenzerwälderin stetig nach oben. „Ich denke nicht mehr so viel, sondern weiß vielmehr, dass ich vorne mitfahren kann“, erklärt Moll.

Kleiner Empfang

Für Schairer gab es nach der Rückkehr aus Aspen im Montafonerhof in Tschagguns noch einen kurzfristig angesetzten Empfang. Viel gefeiert hat der „X-Games“-Zweite aber nicht. Zusammen mit Teamkollege Mario Fuchs nutzte er den freien Tag zum Krafttanken, wartet doch nun ein Mammutprogramm auf den Schrunser. Nach Leysin fliegen Moll und Schairer zu einem Rennen im Rahmen der „Jeep Tour“ nach Squaw Valley, dann geht es über den „großen Teich“ zu den Weltcuprennen nach Südkorea und Japan.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Einmal richtig Kraft tanken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen