Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Eine Koalition ist wie eine Ehe" - Schelling wäre lieber in einer Single-Regierung

Niederösterreichs LH Erwin Pröll und seine Nachfolgerin Johanna Mikl-Leitner.
Niederösterreichs LH Erwin Pröll und seine Nachfolgerin Johanna Mikl-Leitner. ©APA
Der Rücktritt von Niederösterreichs Langzeit-Landeshauptmann Erwin Pröll war das Hauptgesprächsthema in dieser Woche. Für ihn war es anscheinend "Zeit" abzudanken. Außerdem Aufsehen erregte Finanzminister Schelling mit seinen Aussagen über den "Beziehungsstatus" der Regierung. Das und mehr in unseren Zitaten der Woche.

“Landespolitische Verantwortung sagt, man muss auch wissen, wann es Zeit ist.” – Niederösterreichs Langzeit-LH Erwin Pröll (ÖVP) tritt ab.

“Egal wer Landeshauptmann Erwin Pröll nachfolgt, muss in große Fußstapfen treten.” – Auftritt Johanna Mikl-Leitner, seine Nachfolgerin.

“Mit der Last der Verantwortung wachsen sicher auch noch die Füße um diese eine Nummer.” – Blickt auf Mikl-Leitners Schuhe, Erwin Pröll und seine 42er.

“Nein, ihr müsst mit mir noch ein bisschen auskommen, und seid’s froh darüber, weil ich werde Ihnen einmal irgendwann abgehen.” – Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) hingegen bleibt noch.

“Ich gehe aber davon aus, so weit ich Erwin Prell kenne, als Ehrenmann kenne, dass alles seine Ordnung hat.” – Freud’scher Versprecher? Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) nimmt die Stiftung seines Noch-Landesparteichefs in Schutz.

“Was auf Twitter steht, ist mir eigentlich wurscht.” – Ätzende Kommentare im Netz? So what, sagt sich Pröll.

“An weißen Spritzer und an Illy!” – Häupl heißt Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher in Wien willkommen.

Schelling klärt über den Beziehungsstatus der Regierung auf

“Eine Koalition ist wie eine Ehe: Man löst dort die Probleme gemeinsam, die man alleine nicht hätte.” – Wäre lieber in einer Single-Regierung, Finanzminister Schelling.

“Der Finanzminister wird dann nur mehr einmal im Jahr statt zweimal im Jahr erpresst.” – Zunächst krempelt er aber die Budgeterstellung um.

“Es hat Phasen gegeben, wo man den Eindruck gehabt hat, Koalition heißt, dass der Partner der Erste ist, den ich einmal ordentlich anschütte oder ausrutschen lasse.” – Auch Oberösterreichs LH-Stv. Thomas Stelzer (ÖVP) ist nicht immer glücklich über die Performance der Bundesebene.

“Die Hoffnung, dass gute Laune das Budget saniert, ist falsch und vor allem trügerisch.” – Schelling trotzte der roten “Plan A”-Euphorie.

“Die Broschüre hatte auch einen Werbewert für die politische Partei BZÖ. Ich wusste, dass die gesamte Broschüre aus öffentlichen Mitteln bezahlt worden ist und nicht mit Parteigeldern.” – Stefan Petzner wurde von der Vergangenheit eingeholt und sprach vor Gericht Klartext.

“Für mich persönlich war klar: Ich werde nicht als Wiener Gesundheitsstadträtin in die nächste Wiener Wahl gehen.” – Noch-Stadträtin Sonja Wehsely wechselt zu Siemens Healthcare.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • "Eine Koalition ist wie eine Ehe" - Schelling wäre lieber in einer Single-Regierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen