Eine Idee auf Wanderschaft

©VN/ Paulitsch
Thüringen - Klaus Bitsche bringt Interessierten die Wasserkraft im ganzen Land näher.

Früher, in einem „seiner Lebensabschnitte“, war Klaus Bitsche ein begeisterter Bergsteiger. Mittlerweile geht er es ruhiger an. Aber seine damalige Leidenschaft kommt ihm jetzt gelegen. Denn Bitsche organisiert und koordiniert die „VN“-VKW-Kraftwerkswanderungen. Und da ist ein bisschen Geländegängigkeit durchaus gefragt. Im Zivilberuf kümmert sich der gelernte Elektroinstallateur aus Thüringen um die Vermarktung des von den VKW angebotenen Öko-Stroms. Die Wander­serie soll bereits vorhandene Öko-Strom-Kunden zu ihren Erzeugern führen und andere für die Idee begeistern, die auch Klaus Bitsche als „absolut gut“ empfindet. Nicht nur aus beruflichen Gründen. Ihm geht es um die damit verbundene Chance, Vorarlberg dank Kleinkraftwerken und immer mehr Photovoltaikanlagen energietechnisch ein bisschen unabhängiger zu machen.

Enorme Resonanz

Dass unlängst harsche Kritik an der Wasserkraft laut wurde, berührt den Vater von drei Buben sehr wohl. „Jedes Kraftwerk sollte im Einklang mit der Natur funktionieren“, wünscht sich Klaus Bitsche. Das heißt für ihn beispielsweise: „Wenn es eine Fischtreppe braucht, muss eben eine errichtet werden.“ Diese Philosophie versucht er auch den Teilnehmern der „VN“-VKW-Kraftwerkswanderungen zu vermitteln. Die enorme Resonanz auf die Aktion, vor allem von Familien, freut ihn. Allein gestern nahmen an der Wanderung von Fontanella über Buchboden nach Sonntag fast siebzig Personen teil. Dass damit auch das Interesse am Öko-Strom wächst ist für Bitsche eine positive Nebenwirkung. „Um eine solche Sache umzusetzen braucht es Kunden“, betont der stellvertretende Leiter der Marketingabteilung der Öko-Strom GmbH.

Rund 300 Abnehmer

Rund 300 private und öffentliche Abnehmer finden sich bereits in der Kartei. Etwa elf Millionen Kilowattstunden des nur um 0,7 Cent teureren Öko-Stroms fließen aus 70 Kleinkraftwerken und 10 Photovoltaikanlagen in das Stromnetz. Insgesamt hätte Klaus Bitsche gut 70 Millionen abzugeben. Damit könnte er 9000 Haushalte versorgen. Derzeit beliefern die VKW 160.000 Anlagen mit ihrem Strom. „Da geht noch was“, meint Bitsche zuversichtlich.

Zur Person

Klaus Bitsche Geboren: 20. November 1959 in Bludenz Wohnort: Thüringen Familie: verheiratet, 3 Kinder Hobbys: Modellfliegerei, Trainer U-17 des FC Thüringen

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Energie
  • Thüringen
  • Eine Idee auf Wanderschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen