Eindringliche Bilder: Nazi-Bunker 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg

70 Jahre nach Kriegsende hält Jonathan Andrews die Verteidungsstellungen der Nazis fest.
70 Jahre nach Kriegsende hält Jonathan Andrews die Verteidungsstellungen der Nazis fest. ©Jonathan Andrews/ Twitter
Verlassen stehen sie da, verstreut in ganz Europa, steinerne Zeugen der Vergangenheit: 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat der Fotograf Jonathan Andrews verlassene Nazi-Bunker in Bildern festgehalten.

Am 8. Mai 1945 war das Ende der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft besiegelt. 70 Jahre später reiste der 42-jährige Fotograf Jonathan Andrews quer durch Europa und besuchte jene Orte, an denen Nazi-Truppen ihre Verteidigungsstellungen gegen die Alliierten errichtet hatten. Er fühlte sich angezogen von der Geometrie und Struktur der vereinsamten Bauten. Und bannte sie auf Bilder.

“Es war, als ob sie die Bunker noch immer verteidigen würden, aber niemand ihnen gesagt hatte, dass der Krieg schon längst vorbei ist. Sobald ich begann sie zu fotografieren, war es unmöglich, nicht von dem, was die Gebäude symbolisieren und das, was sie erlebt haben, bewegt zu werden”, schildert der 42-Jährige der Huffingtonpost.

Was der Fotograf vor Ort wahrnahm, fühlt der Rezipient bei der Betrachtung der Bilder. Eine düstere, fast unheimliche Stimmung spiegelt das Dunkel des Krieges wider. Es sind eindrucksvolle Fotos, Mahnmale für sich, durchdrungen von der Vergangenheit der abgebildeten Objekte. Aber sehen Sie selbst! (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Eindringliche Bilder: Nazi-Bunker 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen