AA
Das Landeskriminalamt konnte jetzt eine Einbruchserie aufklären.
Das Landeskriminalamt konnte jetzt eine Einbruchserie aufklären. ©Bilderbox/Symbolbild

Einbrüche in Vorarlberger Autohäuser - Landeskriminalamt schnappt Täter

Im Dezember vergangenes Jahres wurde in zwei Autohäuser in Vorarlberg eingebrochen. Dank internationaler Zusammenarbeit konnte das Landeskriminalamt jetzt die Täter schnappen.

Am 19.12.2017, um 20.00 Uhr, brachen zwei vorerst unbekannte Täter in ein Autohaus in Feldkirch ein. Dabei wurden sie von einem zufällig zur Firma kommenden Arbeiter erwischt und flüchteten unerkannt ohne Beute.

Tresor geklaut

In der Nacht zum 21.12.2017 stahlen vorerst ebenfalls unbekannte Täter bei einem Autohaus in Frastanz einen PKW. Mit diesem entwendeten Fahrzeug fuhren die Unbekannten zu einem weiteren Autohaus nach Feldkirch und brachen dort ein. Aus dem Autohaus stahlen sie einen 150 Kg schweren Tresor und verluden diesen in ein auf dem Firmenareal abgestelltes Kundenfahrzeug und flüchteten.

Tatverdächtige konnten festgenommen werden

Im Zuge von Ermittlungen durch Beamte des LKA Vorarlberg ergab sich ein Tatverdacht gegen zwei serbische Staatsangehörige im Alter von 40 und 26 Jahren. Im Zuge einer Fahndung nach dem von den Verdächtigen gestohlenen und noch verwendeten Fahrzeug konnte dieses am 21.12.2017 von Beamten der AGM Salzburg in Salzburg festgestellt werden. Den Beamten der AGM Salzburg gelang es dann auch, den Aufenthalt der Verdächtigen festzustellen und diese festzunehmen.

Auf Einbrüche in Kfz-Werkstätten spezialisiert

Aufgrund der durchgeführten umfangreichen Ermittlungen des LKA Vorarlberg gehören die beiden festgenommenen Personen einer aus mindesten sechs Personen bestehenden Tätergruppierung an, die sich auf Einbruchsdiebstähle in Kfz-Werkstätten mit Diebstahl von Fahrzeugen spezialisiert hat.

Hauptäter konnten 20 Einbrüche nachgewiesen werden

Dem Haupttäter (40 Jahre) können für den Zeitraum vom 16.02.2013 bis zu seiner Festnahme am 21.12.2017 insgesamt 20 Einbruchsdiebstähle (bzw. Versuche) in Kfz-Werkstätten in Vorarlberg (15 Tatorte) und Tirol (5 Tatorte) nachgewiesen werden. Der Haupttäter größtenteils geständig.

Schadenssummer über 400.000 Euro

Bei diesen Straftaten wurden 11 PKW gestohlen, wobei zwischenzeitlich neun Fahrzeuge wieder sichergestellt werden konnten. Die Gesamtschadenssumme beträgt über 400.000,–€. Diese setzt sich aus dem Wert des Diebesgutes in der Höhe von ca. 350.000,–€ und dem Sachschaden in der Höhe von ca. 60.000,–€ zusammen. Diebesgut im Wert von ca. 180.000,–€ konnte sichergestellt werden.

Der Haupttäter ist verdächtig, im selben Zeitraum auch in verschiedenen Kantonen in der Schweiz zahlreiche gleichartige Straftaten verübt zu haben. Auch dort verursachte er eine Schadenssumme im sechsstelligen Frankenbereich. Mit dem in der Nacht zum 21.12.2017 in Feldkirch gestohlenen Fahrzeug fuhr er noch in derselben Nacht in die Schweiz und verübte dort drei weitere Einbruchsdiebstähle in Autohäuser.

In Feldkirch in U-Haft

Die Klärung der Straftaten war nur durch die enge Zusammenarbeit mit den österreichischen Polizei-Verbindungsbeamten in Serbien und Ungarn und mehreren Polizeidienststellen verschiedener Kantone in der Schweiz möglich. Der Haupttäter und sein 26-jähriger Komplize befinden sich in der JA Feldkirch in U-Haft. Ein dritter Beschuldigter (20 Jahre) befindet sich wegen gleichartigen Delikten, die er in der Schweiz verübt hat, in der Schweiz in Untersuchungshaft. Die weiteren in Serbien und Bosnien wohnhaften Beschuldigten, im Alter von 25 und 20 Jahren, wurden bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Einbrüche in Vorarlberger Autohäuser - Landeskriminalamt schnappt Täter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen