Einbruch in Harder Gewächshaus

Der Angeklagte leugnet den Einbruch
Der Angeklagte leugnet den Einbruch ©VOL.AT/Christiane Eckert
Ob der sechsfach Vorbestrafte der Dieb war und 5.100 Euro gestohlen hat, ist noch offen.

Von Christiane Eckert/VOL.AT

Der 22-Jährige hat bereits sechs Eintragungen, drei davon einschlägig. Zur Zeit sitzt er eine 11-monatige Freiheitsstrafe in der Justizanstalt ab. 15.000 Euro Schulden, Rückstände bei der Krankenkasse sowie Schmerzensgeld warten auf Bezahlung. Nun wird der Mann, der bald Vater eines Babys wird, auf Grund von DNA-Spuren beschuldigt, im September vergangenen Jahres in Hard in eine Gärtnerei eingebrochen und dort 5.100 Euro gestohlen zu haben.

Dieb will an besagtem Abend bei seiner Freundin gewesen sein

Gesichert wurde die genetische Spur auf einer Plane, die das Gewächshaus benötigt, um Pflanzen aufzuziehen. Durch die Folie wird eine Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent erreicht. Ist sie beschädigt, merken es die Gärtner offenbar sofort. Jetzt sagt der Angeklagte, dass er zwar schon ein Loch in die Plane gemacht hätte, aber in einem ganz anderen Zusammenhang. Am besagten Einbruchsabend sei er bei seiner Freundin gewesen, was diese bestätigt.

Urteil erst nach weiterer Zeugeneinvernahme

Jetzt muss noch eine weitere Zeugin einvernommen werden, dann fällt das Gericht ein Urteil. Der Dieb war über das Gewächshaus in Privaträume eingestiegen und hatte insgesamt 5.100 Euro erbeutet. Das Geld war für den nächsten Tag für den Markt als Wechselgeld und als Einkaufsbudget für Jungpflanzen bestimmt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Einbruch in Harder Gewächshaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen