Ein Winter der Kontraste

Natürlich oder edel – wie hätten Sie’s denn gerne? In dieser Saison ist vieles möglich. Lassen Sie sich überraschen – Sie haben die verführerische Qual der Wahl! Fashion Magazin

Wenn Sie glauben, dass in Sachen Mode im kommenden Herbst und Winter Langeweile aufkommt, so haben Sie sich getäuscht. Denn genau das Gegenteil ist der Fall: Frau hat so viele Möglichkeiten wie noch nie, um ihre Persönlichkeit zu unterstreichen und um ihren individuellen Stil auch in Bezug auf ihre Kleidung auszuleben. Worauf genau sie dabei heuer achten sollte, verrät Jones-Fashionexpertin Ursula Kaufmann: „Auf der einen Seite präsentiert sich die Mode in dieser Saison sehr geradlinig und Ton in Ton. Aufgelockert werden die klaren Konturen mit besonderen Stoffen und auffallenden Accessoires wie Halsketten oder XXL-Taschen, die das Outfit beleben und ihm eine verführerische Weiblichkeit verleihen.“

Sollte Ihnen der „Clean Look“ dennoch ein wenig zu reduziert sein, so haben die Modeschöpfer eine angenehme Alternative auf Lager. Die Rede ist von einem durch und durch natürlichen Look: „Das Wohlfühlen und die Natur stehen bei diesem Stil im Vordergrund“, so Ursula Kaufmann. „Dies beginnt bereits bei den Farbkombinationen, die sich aus Naturtönen zusammensetzen, die bis ins Dunkelbraune hin reichen. Das besonders Schöne an der neuen Natürlichkeit: Sie zeigt, dass frau den Umweltgedanken ernst nimmt und dabei dennoch chic, gepflegt und besonders weiblich aussehen kann. Dazu tragen auch edle Naturfasern wie Kashmir, Seide, Baumwolle oder Leder bei, die effektvoll miteinander kombiniert werden und den Winter zu einem sinnlichen Erlebnis werden lassen. Erklärtes Highlight des Natur-Stils ist übrigens das Strickkleid, das heuer in sämtlichen Schnittformen der Renner der Saison ist und ihre Trägerin zum Blickfang an kalten Wintertagen werden lässt!“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ein Winter der Kontraste
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen