AA

Ein wahres Paradies im Rankweiler Mohren-Garten

Ein wahres Paradies ist der Mohren Garten mit Hühner, Enten und Hasen
Ein wahres Paradies ist der Mohren Garten mit Hühner, Enten und Hasen ©Luggi Knobel
Seit einem Vierteljahrhundert kümmert sich Gerda Herburger (65) um Hühner, Enten und Hasen
Paradies im Mohren Garten
NEU

RANKWEIL. Von 1979 bis 2017 führten Elmar (65) und Gerda Herburger (65) das Rankweiler Familienunternehmen Hotel Restaurant Mohren in der Rankweiler Stiegstraße. Vor etwas mehr als drei Jahren übergaben sie die professionelle Führung des Rankweiler Traditionsgasthaus in die jüngeren Hände von Tochter Michaela Herburger (29) mit Gatte Marcel Herburger. Allerdings helfen die beiden „Lehrmeister“ noch immer tatkräftig im Familienbetrieb mit. Gerda Herburger hat aber schon seit längerem eine neue zweite Liebe entdeckt. Auf einer Gesamtfläche von rund 800 Quadratmetern kümmert sich die Geschäftsfrau westlich vom Hotel Restaurant Mohren im Freigelände um mindestens fünfzig Zwerg-Hühner in den verschiedensten Farben, vierzehn Enten und drei Hasen. Mitte der 90iger Jahre hat das Ehepaar Elmar und Gerda Herburger den damaligen Bauernhof Gehrer erworben und wollte den wunderschönen Landwirtschaftsbetrieb nicht sterben lassen. „So ein wunderschöner Bauernhof, ohne so richtiges Leben und keinen Tieren das kann es nicht sein. Mein Ziel ist und bleibt auch in den nächsten Jahren die Bauernhof-Idylle und Bauerngarten am Leben zu erhalten. Der Spaßfaktor überwiegt und es ist viel mehr Arbeit zu verrichten als viele Menschen überhaupt das wissen“, sagt Gerda Herburger. Neben dem so bekannten Mohrenschopf mit vielen Feierlichkeiten von Vereinen oder Unternehmen wurden von der Familie Herburger im westlichen Teil von Mohren ein Hauptstall und vier kleinere Unterkünfte für die Tiere erstellt. Das neue Paradies im Mohrengarten ist ein echtes Schmuckstück geworden. Mit Gärtner Rudi Waibel hat Gerda Herburger einen perfekten Fachmann und Helfer, der immer eine Hand im Paradies der Tiere anlegt. Der Tagesablauf von der Tierliebhaberin: Hühner und Enten füttern, Eier einsammeln, Hühnerställe ausmisten und für die entsprechende Sauberkeit rund um das Paradies im Mohrengarten sorgen. Die Lebensmittel-Abfälle und Reste aus dem Restaurant sind das ideale Futter für die Hühner. Speziell im Frühjahr bis zum Herbst ist der Mohrengarten bei wunderschönen Tagen auch ein beliebter Treffpunkt für die Familie Herburger um dort neue Kraft für den stressigen Alltag zu tanken. VN-TK

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rankweil
  • Ein wahres Paradies im Rankweiler Mohren-Garten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen