Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Toter bei Verkehrsunfall in Klosterneuburg Richtung Wien

Für den schwerverletzten Autolenker kam jede Hilfe zu spät.
Für den schwerverletzten Autolenker kam jede Hilfe zu spät. ©APA/Sujet
Zu einem folgenschweren Unfall kam es am späten Samstagabend auf der Umfahrungsstraße Klosterneuburg (B14), Wien-Umgebung in NÖ. Ein Autofahrer starb an den Folgen einer Kollision mit einem entgegenkommenden Taxi. Drei weitere Personen, darunter ein Kind, wurden schwer verletzt.

Das berichtete die Feuerwehr Klosterneuburg in der Nacht auf Sonntag. Der Mann, der gegen 22.30 Uhr in Richtung Wien unterwegs war, verlor demnach aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein voll besetztes Fahrzeug, krachte mit voller Wucht gegen das Taxi und wurde eingeklemmt. Ein dahinter fahrender Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und donnerte ebenfalls in das Heck des Taxis.

Auch Kind bei Verkehrsunfall schwer verwundet

Die Feuerwehr Klosterneuburg und die Rettungsmannschaften des Roten Kreuzes übernahmen die Erstversorgung und versuchten, den Mann mittels hydraulischer Rettungsgeräte zu befreien.

Trotz intensiver Bemühungen konnte der Fahrer jedoch nur tot geborgen werden. Drei weitere Personen, darunter ein Kind, wurden schwer verletzt, fünf erlitten leichte Verletzungen, teilte Benjamin Schriebl von der Feuerwehr mit.

Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Unfallfahrzeuge wurden von der Feuerwehr und einem privaten Abschleppunternehmen geborgen. Die Umfahrungsstraße war während des Einsatzes für den Verkehr gesperrt.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Ein Toter bei Verkehrsunfall in Klosterneuburg Richtung Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen