AA

Ein Totentanz in der Parkhalle Egg? "Hochzeit" von Elias Canetti .

Egg. Das provinztheater powered by Dorner richtet den Blick hinter die Fassaden und präsentiert die „Hochzeit” von Elias Canetti - unzensuriert Frei und neu - so hat das freie Theaterensemble aus Egg - mit der Theaterwerkstatt im Januar begonnen....

Ein Raum für Experimente, wo sich das inzwischen 15köpfige Team den Sonnen- und Schattenseiten der Persönlichkeit – den schöpferischen Elementen in ihnen stellten. Die Wahl für das nächste Stück war bald gefallen. “Wir blicken auf die Geschwüre, die hinter Scham und bürgerlicher Anständigkeit wuchern”, sagt Regisseurin Beatrix Schwärzler über die „Hochzeit”.

Zum Stück:
Die „Hochzeit” zeichnet Menschen, denen ihr puppenähnliches Verhalten zum Verhängnis wird. Die Figuren Canetti´s lassen dabei immer wieder Bruchteile des eigenen Ichs erkennen. Wer war nicht schon einmal so realitätsfremd wie Segenreich, wer fühlte sich nicht schon einmal so schön wie Schön oder so reif und omnipotent wie Bock, so schillernd wie Johanna, so zwanghaft und aufgesetzt wie die Witwe Zart? Nachdem das, vom Idealisten Horch, inszenierte Gesellschaftsspiel plötzlich Wirklichkeit wird, hält kaum einer es noch für nötig das Trugbild bürgerlicher Anständigkeit aufrecht zu erhalten – die Fassade löst sich in gewaltigen Fetzen – Besitzansprüche materieller und physischer Art prasseln will durcheinander und machen nicht einmal vor den schwächsten Mitgliedern der Gesellschaft halt. Menschen stoßen aufeinander wie Eisberge und tragen in sich die Sehnsucht nach Wärme, Verständnis und Anerkennung. Doch die Gier und das Verlangen bleibt die Triebfeder ihres Handelns. Jeder nimmt sich offen und ohne Skrupel, wonach man sich sonst nur im Stillen verzehrt. „Wenn Sehnsucht keinen Platz hat, wenn Sehnsucht unterdrückt wird, wird sie krank, verändert sich.” (Beatrix Schwärzler) Die Menschen in Canettis Stück stehen ganz nahe am seelischen Abgrund und können ihrer Kaputtheit nicht entwischen. Ein seelischer und körperlicher Ausverkauf.

Zum Autor:
Mit dem Drama aus dem Jahre 1931, das in Wien entstand, schuf Elias Canetti eine beklemmende Vision einer sich selbst zerstörenden Gesellschaft. Uraufgeführt wurde das Stück erst mehr als dreißig Jahre später, im November 1965 in Braunschweig und wurde von einem Theaterskandal begleitet, der zu einer Strafanzeige “wegen Erregung geschlechtlichen Ärgernisses” führte. Trotzdem steht das Stück immer wieder auf dem Programm renommierter Theaterhäuser. Das provinztheater zeigt Canetti unzensuriert. Canetti betonte seine Nähe zum absurden Theater. Er meinte, dass seine Dramen die “konsequent auf die Spitze getriebene Realität” darstellen. Insofern könnte man die “Hochzeit” als realistisch absurd oder absurd realistisch bezeichnen.

Aufführungstermine:
Die Premiere findet am 29.8. (ausverkauft) in der Parkhalle Egg statt.

Weitere Aufführungstermine, jeweils 20:00 Uhr, Parkhalle Egg:
Samstag 30. August
Donnerstag 4. September
Freitag 5. Semptember
Samstag 6.September
Freitag 12. September

Karten:
Tel. 05512 / 4234 oder 0664 / 2185813
info@provinztheater.at

provinztheater powered by dorner http://www.provinztheater.at/

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Ein Totentanz in der Parkhalle Egg? "Hochzeit" von Elias Canetti .
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen