AA

Ein Top-5-Platz wäre optimal

So wie bei den Herren nach dem zehnjährigen Gastspiel des UTTC Hörbranz (bis 1994) bzw. den zwei Saisonen des UTTC Altach (1997/98 bzw. 1998/99) gelang den Damen des UTTV Lustenau als dritter Ländle-Klub der Sprung in die oberste Spielklasse.

Beeindruckend dabei die Bilanz: Alle 28 Begegnungen in der B-Liga der Saison 2005/06 beendeten die Lustenauerinnen siegreich. Für das Debütjahr in der höchsten Klasse haben sich die Lustenauer mit der Niederösterreicherin Claudia Faltinger verstärkt. Teamleaderinnen sind so wie letzte Saison Daniela Strauss und Sarah Kainz. Coach Dietmar Müller will nach der perfekten Saison in der B-Liga aber auch im Oberhaus für Furore sorgen. “Von der Papierform her ist eine Platzierung im vorderen Drittel der Tabelle realistisch. Die Topteams Froschberg, Schwechat und Pinkafeld werden schwer zu bezwingen sein, doch dahinter sollten wir uns einordnen können.”

Die Meisterschaft der Damen wird so wie in der B-Liga in je vier Sammelrunden (alle Vereine/Spiele an einem Ort) im Herbst bzw. Frühjahr ausgetragen. Laut Auslosung hätte die 2. Runde (13./14. Oktober) in der Gymnasiumhalle in Lustenau über die Bühne gehen sollen. Da dieser Termin allerdings schon von den HCL-Handballern blockiert war, müssen sich die Fans bis zum 13./14. Jänner gedulden. Dann sind Strauss und Co. live im Ländle zu sehen.

Links zum Thema:
UTTV Lustenau
ÖTTV
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ein Top-5-Platz wäre optimal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen