AA

Ein Stelldichein für Pferdefreunde

Sieger unter sich - Denise Schneider und Nationenreiter Rob Raskin
Sieger unter sich - Denise Schneider und Nationenreiter Rob Raskin ©Annemarie Kaufmann

Das 12. Raiffeisen-Springturnier in Langenegg war trotz Wetterpech ein schöner Erfolg.

Langenegg. Großes Wetterpech hatte der Reit-und Fahrverein Bregenzerwald beim 12. Raiffeisen Springturnier in Langenegg. Nichtsdestotrotz gingen die Bewerbe dank des sanierten Turnierplatzes und des neuen Abreitplatzes reibungslos über die Bühne. Lediglich am Samstagnachmittag mussten einige Springprüfungen abgesagt werden.

After-Riding-Party

Die After-Riding-Party am Samstagabend war trotz strömendem Regen gut besucht. Gastreiter aus dem In-und Ausland gaben sich ein fröhliches Stelldichein mit der Bregenzerwälder Jungszene und ließen sich ihre gute Laune durch Nässe und Kälte nicht verderben. Am Sonntag zeigte sich der Wettergott endlich von seiner freundlichen Seite und bescherte dem zahlreich erschienenen Publikum sowie den Reiter und Reiterinnen aus Nah und Fern etwas Sonnenschein. Auch die Pferde hatten aufgrund der kühlen Temperaturen mit weniger Blutsaugern (Bremsen) als üblich zu kämpfen und zeigten sich überaus springfreudig.

Sponsorenempfang

Der Sponsorenempfang am Sonntag war von Sportgeist und guter Laune geprägt. Während im Viereck hochkarätiger Springsport geboten wurde, lud der Reit-und Fahrverein die Ehrengäste zu einem kleinen Imbiss und Getränken ein. Der Einladung folgten Jürgen und Katrin Sutterlüty, Kaspar und Angelika Sutterlüty, Herbert und Remo Kobras (Transkona), Markus Fink (Autohaus Fink), Hannes Rehm (Raiffeisenbank Mittelbregenzerwald), Hermann Bachmann (Sparkasse Egg) mit Gattinnen sowie Isabella und Alois Bischofberger (Bischofberger Transporte). Hubert Berkmann war mit seinen beiden Töchtern Valentina und Helena vertreten und auch Dokus und Waltraud Fetz (Holzbau Fetz) ließen sich das jährliche Ereignis nicht entgehen. Grüße des Landes überbrachte Landesrat Erich Schwärzler und auch Bürgermeister Georg Moosbrugger sowie Bürgermeisterin Annette Sohler brachten den Athleten sowie dem ausführenden Verein durch ihren Besuch Wertschätzung und Anerkennung entgegen.

Resümee

“Wir hatten drei unfallfreie Tage und können dank des großen Einsatzes fast aller Vereinsmitglieder, ohne deren ehrenamtliche Tätigkeit eine Veranstaltung dieser Größenordnung undenkbar wäre, auf ein gelungenes Turnier und faire Wettkämpfe zurückblicken”, resümiert Turnierleiter Andreas Hammerer.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Ein Stelldichein für Pferdefreunde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen