Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein richtiges Bregenzer Urgestein

Serkan Yildiz ist ein richtiges Bregenzer Urgestein und seit Kurzem neuer Kapitän der Mannschaft.
Serkan Yildiz ist ein richtiges Bregenzer Urgestein und seit Kurzem neuer Kapitän der Mannschaft. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Bregenz. SC Bregenz-Neo-Kapitän Serkan Yildiz kickt schon über zwei Jahrzehnte lang in der Landeshauptstadt. 
Ein richtiges Bregenzer Urgestein

Seit der Neugründung vor sieben Jahren hält Verteidiger Serkan Yildiz zum Westligaklub SC Bregenz die Treue. Schon beim vorherigen Verein SW Bregenz war der gebürtige 27-Jährige im gesamten Nachwuchsbereich tätig und hat seinen Schritt bis heute nicht bereut. Nun wurde Serkan Yildiz durch den Abgang von Kapitän Tomasz Pekala eine große Ehre zu Teil. Der Trainer Mladen Posavec sprach ihm das Vertrauen aus, künftig die Kapitänsbinde der Bodenseestädter zum Tragen.

Sie sind stets den Bodenseestädtern treu geblieben, Warum?

YILDIZ: Ich habe schon in allen Altersstufen im Nachwuchs bei SW Bregenz die Schuhe geschnürt. Das Umfeld passt in Bregenz und inzwischen auch eine gute Adresse im Amateurbereich. Ich fühle mich pudelwohl und versuche immer mein Bestes zu geben.

Als neuer Kapitän und in einer anderen Position warten viele Herausforderungen – Wie gehen Sie an diese kommenden Aufgaben heran?

YILDIZ: Das stimmt. Es ist eine große Freude und Ehre für mich die „Schleife“ inne zu haben. Damit wächst natürlich auch die Verantwortung, aber jeder Kaderspieler sollte selbst mithelfen zu einem sportlichen Erfolge. An Stelle der Position als Innenverteidiger hat mich der Coach nun auf die rechte Außenbahn in der Defensive beordert. Der Trainer weiß genau, wo man mich am Besten einsetzt, er kennt alle meine Stärken und Schwächen. Ich bin der ältestdienende Kicker der Mannschaft und werde als Kapitän voll aktzeptiert. Es muss nicht immer der beste Spieler der Kapitän sein.

SC Bregenz hat sich vor allem in der Offensive verstärkt, aber die Defensive war oft die Schwachstelle – Stimmt das so und was will man ändern?

YILDIZ: Durch die Neuzugänge von Lokman Topduman und Sidinei de Oliveira hat das Bregenzer Team in der Offensive sehr viel an Qualität dazugewonnen. Die Defensivreihe wurde neu zusammengestellt und soll bald Früchte tragen. Wir haben nun viel mehr Varianten als im Vorjahr und das wird sich mit Fortdauer der langen Meisterschaft positiv bemerkbar machen.

Was sind die persönlichen Ziele von dir und der Mannschaft in dieser Saison?

YILDIZ: Wir haben eine schwere Auslosung zum Beginn der Meisterschaft. Mit zwei unangenehmen Auswärtspartien in Neumarkt und beim Meister Wattens starten wir in die Saison. Danach kommt Titelfavorit FC Liefering zur Heimpremiere ins Casinostadion. Mit den Topklubs Wattens, Austria Salzburg, FC Liefering, FC Anif und Dornbirn können wir höchstwahrscheinlich nicht ganz mithalten. Allerdings wird ein Platz zwischen fünf bis acht angestrebt. Bis jetzt steht als beste RLW-Platzierung ein fünfter Endrang (2008) zu Buche und die gilt es endlich wieder einzustellen.   

ZUR PERSON

Serkan Yildiz

Wurde nach dem Abgang von Tomasz Pekala zum neuen Kapitän gewählt.

Geboren: 15. August 1985

Familie: ledig

Beruf: Werkzeugmacher

Größten Erfolge: 2010 VFV Cupsieg mit Rivella SC Bregenz, 2008 VFV Cupsieg mit Rivella SC Bregenz, 2007 Vorarlbergligameister mit Rivella SC Bregenz, 2006 Aufstieg mit Rivella SC Bregenz in die Vorarlbergliga

Lebensmotto: Leben und leben lassen  

VOL.AT-Analyse Rivella SC Bregenz

TORHÜTER: Nach der verletzungsbedingten schöpferischen Pause von Standardgoalie Predi Zivanovic wurde Cetin Batir (23) die klare Nummer eins im Tor der Bodenseestädter. Der gebürtige Türke hat im Frühjahrsdurchgang seine ganze Klasse präsentiert und am fünftwenigsten Gegentreffer aller Westligaklubs einstecken müssen. 

ABWEHR: War zuletzt oft das „Sorgenkind“, doch mit den Exprofis und Comebacker Robert Golemac (36) und Lukas Neunteufel beide in der Innenverteidigung setzte der Coach Mladen Posavec ein deutliches Ausrufezeichen. Kapitän Serkan Yildiz und Pascal Breitenberger dürften die beiden anderen Positionen auf der Außenbahn einnehmen. Allerdings steht Youngster Robert Marku (18) und Matthias Einsle Gewehr (22) bei Fuß.

MITTELFELD: Im Zentrum der Bodenseestädter stehen mit Leitfigur Sidinei de Oliveira (28), Franco Joppi (23) und Lokman Topduman (23) klingende Namen – allesamt Spieler, die eine Partie entscheiden können. Von diesem Trio hängt künftig auch sehr viel ab. Dessen müssen sich die Akteure bewusst sein. Vor allem „Sid“ hofft bei der neuen Herausforderung auf die Rückkehr der alten Stärke und die neuen Impulse. Eine gute Alternative sind auch die blutjungen Eigenbaus Dennis Alibabic (17) und Neuzugang Lucas Alves Gomes (22). Fix gesetzt im SCB-Mittelfeld ist der ehemalige AKA-Kicker Julian Mair, der zusammen mit dem Deutschen Timm Lingg die beiden Aufgaben im defensiven Mittelfeld übernimmt.

ANGRIFF: „Alleinunterhalter“ Vinicius Gomes Maciel hat sich im letzten halben Jahr in die Herzen der treuen SCB-Anhängerschar gespielt und wusste mit etlichen Traumtoren zu überzeugen. Der blutjunge Brasilianer soll auch in der neuen Saison der Torgarant der Elf um Trainer Mladen Posavec sein. Der Neue Martin Bartolini braucht noch Zeit sich an die Spielstärke in der Regionalliga zu gewöhnen und wird vorerst wohl in die Rolle des „Jokers“ schlüpfen. Der Angriff der Bregenzer ist dünn besetzt, einzig dieses Duo steht dem Kroaten zur Verfügung.

FUSSBALL: Rivella SC Bregenz

Internet: www.scbregenz.at

Präsident: Pascal Pletsch   

Stadion: Casinostadion

Gründungsjahr: 2005

Eintrittspreise: Tagesticket für Erwachsene 8 Euro, Ermäßigt (Jugendliche 15 – 18 Jahre, Pensionisten/Studenten/Bundesheer) 6 Euro, Kinder bis 14 Jahre und Frauen freier Eintritt

Kantinenpreise: Bier groß 3 Euro, Limo 2 Euro, Bratwurst vom Grill 3 Euro.

Kader 2012/2013

Cetin Batir (Türkei/Österreich/Torhüter/23), Benedikt Simma (Torhüter/16), Predrag Zivanovic (Torhüter/31), Mario Berti (Torhüter/38), Robert Marku (18), Serkan Yildiz (Kapitän/26), Robert Golemac (36), Matthias Einsle (22), Pascal Breitenberger (23), Robert Kresser (17), Stefan Jakovljevic (16), Franco Joppi (23), Timm Lingg (Deutschland/23), Julian Mair (18), Dennis Alibabic (17), Sidinei de Oliveira (28), Lucas Alves Gomes (Bra/22), Lokman Topduman (23), Vinicius Gomes Maciel (Bra/20), Martin Bartolini (25)

Trainer: Mladen Posavec

Cotrainer: Christian Tschofen

Tormanntrainer: Predrag Zivanovic

Betreuer: Roland Schlattinger, Thomas Wild/Kilga

Sportlicher Leiter: Ewald Gisinger

Masseur: Mathias Steininger

FUSSBALL, Rivella SC Bregenz

Alle Herbst-Meisterschaftsspiele Saison 2012/2013

28. Juli, 17 Uhr: TSV Neumarkt – Rivella SC Bregenz

4. August, 18 Uhr: WSG Wattens – Rivella SC Bregenz

11. August, 17 Uhr: Rivella SC Bregenz – FC Liefering

15. August, 17.30 Uhr: FC Kufstein – Rivella SC Bregenz  

18. August, 17 Uhr: Rivella SC Bregenz – FC Pinzgau/Saalfelden  

25. August, 17 Uhr: TSV St. Johann/Pongau – Rivella SC Bregenz

1. September, 17 Uhr: Rivella SC Bregenz – Cashpoint SCR Altach Amateure

8. September, 14.30 Uhr: SV Seekirchen – Rivella SC Bregenz

15. September, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – Autohaus Kia FC Hard   

23. September, 15 Uhr: Wacker Innsbruck Amateure – Rivella SC Bregenz

29. September, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – SV Wals/Grünau

6. Oktober, 16 Uhr: FC Mohren Dornbirn – Rivella SC Bregenz  

13. Oktober, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – SV Austria Salzburg

20. Oktober, 15.30 Uhr: Simma Electronic FC Andelsbuch – Rivella SC Bregenz  

27. Oktober, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – SG RB Salzburg/Amateure/FC Anif

3. November, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – TSV Neumarkt  

10. November, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz  – WSG Wattens

Alle Testspiele

SC Austria Lustenau – Rivella SC Bregenz 5:2

Autohaus Kia FC Hard – Rivella SC Bregenz 3:3

FC Enelution Sulzberg – Rivella SC Bregenz 1:7

SC Fußach – Rivella SC Bregenz 1:4

Rivella SC Bregenz – Sparkasse FC BW Feldkirch 5:1

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Ein richtiges Bregenzer Urgestein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen