Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Rankweiler als Stimmungsmacher in Sotschi

Der Rankweiler Christian "Chisi" Speckle moderiert in Sotschi die Snowboard-Bewerbe.
Der Rankweiler Christian "Chisi" Speckle moderiert in Sotschi die Snowboard-Bewerbe. ©VOL.AT/Luggi Knobel/Privat
Rankweil. Der 36-jährige Rankweiler Christian „Chisi“ Speckle moderiert bei den Olympischen Spielen in Sotschi erstmals die Snowboard-Bewerbe und wird für eine Bombenstimmung sorgen.
Stimmungsmacher in Sotschi

Neben den acht Vorarlberger Athleten (3x Eishockey, 1x Eiskunstlauf und 4x Snowboard) sind noch jede Menge weitere Vorarlberger in Sotschi bei den olympischen Spielen mit dabei. Trainer, Service Leute, Caterer und Journalisten. Einen besonderen Job hat Vorarlbergs Sportmoderator und Weltcup Organisator Christian „Chisi“ Speckle.

Der 36-jährige Rankweiler wird in Sotschi das große Stadion in Rosa Khutor mit seiner Stimme unterhalten und vor Ort für Euphorie sorgen.  Zum ersten Mal bei Olympischen Spielen moderiert ein Österreicher die Snowboard Disziplinen. Bisher waren immer English Native Speaker bzw. Moderatoren aus dem jeweiligen Land damit beauftragt.

Christian Speckle wird den Snowboardcross  am 16. und 17. Februar sowie die beiden Snowboard Alpin Bewerbe Parallelslalom (20.2.) und Riesenslalom (22.2.) kommentieren – in englischer Sprache für das ausverkaufte Stadion mit 15.000 Besuchern. Direkt neben ihm sein Co Kommentator aus Russland sowie sein Head-Announcer aus Amerika.

„Ich habe viele Jahre dafür gearbeitet endlich mal die Spiele moderieren zu können. Nachdem ich bereits in Vancouver ein paar Medien Geschichten machen konnte ist es nun endlich soweit – ich freue mich sehr darüber auch ein Teil der Olympischen Spiele zu sein“.

Christian Speckle wird 12 Tage in Sotschi sein und die Entscheidungen der Vorarlberger Snowboarder kommentieren. Die Aufgabe erfordert jedoch eiserne Disziplin und sehr viel Vorbereitung. Nicht nur das gute Fachwissen spielt eine tragende Rolle sondern vielmehr die ganze Produktion der Veranstaltung die auf Sekunden genau abgestimmt ist.

„Permanent flüstert mein Produktionsleiter mir ins Ohr – jetzt Werbung – jetzt neue Einblendung auf der Vidiwall – Achtung, noch 3-2-1 und Start Impressionen – Strecken Beschreibung usw. Dazu einen weiteren englisch Speaker und einen Russen neben mir, 1 DJ für Musik, 1 Tontechniker, 2 Jungs für Grafik und der Produzent. Da geht’s richtig rund im Container und es Bedarf vollster Konzentration“, so der Rankweiler.

Der Weg nach Sotschi war für Christian Speckle allerdings sehr mühsam. Obwohl er seit vielen Jahren im Snowboard Zirkus arbeitet und zudem seit 2010 Weltcup Rennen als OK-Chef organisiert war es im Vorfeld nicht einfach den Auftrag zu bekommen. Sprach Bewerbungen auf englisch und französischer Sprache, Test Event im Februar 2013 in Sotschi waren die einfachsten Dinge. „Der Papierkram ist unglaublich. Ich glaube ich habe mittlerweile 100 Seiten nur Dokumente und Verträge, musste 20x unterschreiben.“

Vorarlbergs Snowboarder Susanne Moll, Alessandro Hämmerle, Markus Schairer und Lukas Mathies zählen am Schwarzen Meer zu den Medaillenhoffnungen. Christian Speckle der Markus Schairer auch betreut wird somit keine leichte Aufgabe haben wenn der Montafoner auf der Strecke unterwegs ist: „Ich kenne die Situation sehr gut und darf dann natürlich nicht patriotisch sein sondern muss neutral bleiben und die Emotionen ausgleichen. Bei einem Heimweltcup kann man schon mal den Heimvorteil ausspielen in Sachen Moderation; bei den Spielen in Sotschi geht das nicht.“

Speckle wird aber nicht nur die drei Bewerbe kommentieren sondern auch für verschiedene Medien berichterstatten.

Russland ist eben anders und die Spiele werden es auch. Am Ende jedoch werden Putins Spiele ein Erfolg – hoffentlich auch für Rot-Weiss-Rot – hoffentlich auch für die vielen Vorarlberger.

ZUR PERSON

Christian „Chisi“ Speckle

Geboren: 9. Jänner 1978

Beruf: Geschäftsführer von Spe-c-ktrum, Moderator, Eventmacher/-manager

Wohnort: Rankweil

Familie: ledig; Vater Manfred, Mutter Helene, Schwester Karin, Eva Maria

Laufbahn: Sportstudium an der Sportuniversität Innsbruck, Veranstaltungsabteilung im Festspielhaus Bregenz, seit 2009 selbstständig mit der Firma Specktrum

Lebensmotto: immer wissen was man möchte und mit dem Ziel vor Augen

Hobbies: Snowboard, Windsurf, Mountainbike, Ski, Musik machen, Reisen, Biken

Essen: Ital. Küche und V-Küche

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ein Rankweiler als Stimmungsmacher in Sotschi
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen