AA

Ein Quartett, das gegen den Strom schwimmt

Das Innovation Lab von Illwerke VKW entwickelt zukunftsfähige Energiedienstleistungen

Elektromobilität, intelligente Technologien und Sharing-Community – die Digitalisierung ist auch im Energiesektor angekommen. Das bringt neue Herausforderungen mit sich und es gilt zeitgemäße, aber auch visionäre Lösungen zu entwickeln, zu erproben und zu integrieren. Illwerke VKW hat dafür zu Beginn des Jahres das Innovation Lab eingerichtet. Also ein Labor, dessen Auftrag die Gestaltung der Zukunft ist. Auf den Schreibtischen der vier Mitarbeiter spielt sich schon heute das Morgen ab. Inmitten einer kreativen Zone im gleichen Gebäude, in dem auch die VKW-Mobilitätszentrale untergebracht ist, werden Ideen in Konzepte verwandelt und Prototypen entwickelt. „Dabei beschreiten wir völlig neue, auch uns noch unbekannte Wege“, betont Gerhard Günther, einer der beiden Geschäftsführer des Innovation Lab. Denn vergleichbares hätte es im Unternehmen noch nie gegeben. Auch Vorstandsmitglied Christof Germann sieht in der Innovationskraft die Grundlage des Unternehmenserfolgs. „Entsprechend wichtig ist es, Strukturen zu schaffen, die Innovation nicht nur ermöglichen, sondern begünstigen und fördern. Mit dem Illwerke VKW Innovation Lab geben wir dem Erfindergeist neuen Raum.“

Innovations Lab-Quartett

Die vier Teammitglieder haben deshalb einen unterschiedlichen Background. Thomas Zangerle etwa, absolvierte ein Studium zum Wirtschaftsingenieur an der Uni Liechtenstein. Nadine Mayer hingegen ist mit dezentralen Energiesystemen bereits während ihres Studiums auf Tuchfühlung gegangen. Sie liebt die Transformation klassischer Strukturen hin zu neuen zukunftsorientierten Lösungen. Das Aktive mitgestalten, wenn sich ein Energieversorger zum Energiedienstleister verwandelt ist die Intuition von Valerie Bernhard. Auch sie hat ein Studium zum Thema Energiewirtschaft absolviert. Und last but not least ist auch ein ITler mit im Boot. Für Marvin Mall bedeutet der Strom aus neuen Technologien Energie für nie Dagewesenes.

Drei Schwerpunkte

Mit einem Fundus von 80 Ideen ist das Quartett gestartet. Allesamt intern gesammelt aus Fragen und Themen, die sich im Alltag der Illwerke VKW-Mitarbeiter ergeben haben. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den drei Schwerpunktthemen Smart-Mobility, Prosumer, ein Kunstwort aus Produzent und Konsument, und digitalisierten Geschäftsmodellen. „Um am Puls der Zeit zu sein und Chancen zu erkennen, sind uns außerdem Inputs von außen wichtig“, so Günther, und er argumentiert: „Experten von außen sollen neue Blickwinkel eröffnen und eine gewisse Betriebsblindheit verhindern.“ Branchenfremde sind dabei ebenso gefragt wie junge Start-ups und natürlich auch die Kunden von Illwerke VKW. Sie sind schließlich die Nutzer der neuen Energiedienstleistungen und damit ein Teil der Energiezukunft.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Energie
  • Ein Quartett, das gegen den Strom schwimmt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.