Ein Punkt ist das erklärte Ziel

A1 Bregenz ist nach dem HC Linz (1993) und dem HC Hard (2003) der dritte ÖHB-Verein, der den Sprung in die Gruppenphase der Handball-Champions-League schaffte. Im "Konzert der Großen" will man ein Wort mitreden.

Nach dem klaren Gesamterfolg über Vojvodina Novi Sad (SCG) – dem 31:29-Auswärtserfolg in Serbien folgte ein klarer 35:25-Heimsieg – will man im Konzert der 32 besten Teams in Europa, die in acht Vierergruppen aufgeteilt sind, für Furore sorgen. Während Ländle-Pendant Hard vor drei Saisonen gegen Montpellier HB (Fra), Ademar Leon (Esp) und Medwedi Moskau (Rus) in allen sechs Begegnungen ohne Punktgewinn blieb, hat sich der viermalige ÖHB-Meister dieses Vorhaben als Ziel gesetzt.

Der erste Prüfstein für die Mannen um Spielertrainer Dagur Sigurdsson ist bereits am 2. Oktober auswärts der CL-Sieger der Saison 2002, Montpellier. “Es ist vielleicht ein Vorteil, dass wir die erste Begegnung in Frankreich spielen. Obwohl eine Vielzahl meiner Spieler beim Großteil der insgesamt 34 Europacup-Begegnungen dabei war und auch schon Einsätze im Nationalteam verweisen kann, betreten wir Neuland”, so der Isländer. Auf den Spielertrainer wartet in den kommenden Tagen einiges an Heimarbeit. “Ich werde mir bei Freunden Videos der drei Gegner besorgen und versuchen, die Stärken und Schwächen, sofern es solche gibt, zu analysieren”, so Sigurdsson.

Chehovski Medwedi, der Nachfolgeklub von Medwedi Moskau, und der SC Magdeburg sind keine Unbekannten für A1 Bregenz. Gegen den russischen Topverein, in dessen Reihen ausschließlich Teamspieler stehen, unterlag Bregenz vor zwei Saisonen in Runde zwei der CL-Qualifikation 25:31 (h) bzw. 22:31 (a). Besser in Erinnerung ist das Duell gegen Stefan Kretzschmar und Co. Im Viertelfinale des EHF-Cups der letzten Saison musste sich Bregenz zweimal geschlagen geben. Das 28:30 am 5. März war die bislang einzige Niederlage der Bregenzer in der Handball-Arena Rieden in einem Bewerbspiel, das 25:41 in Sachsen-Anhalt war die höchste Niederlage in einem internationalen Bewerbspiel.

Alle Spiele in Bregenz
So wie schon in der Vergangenheit werden alle drei Heimspiele in der Handball-Arena Rieden ausgetragen. “Ein Umzug in eine größere Halle wäre nicht sinnvoll. Ein Umzug ins Messestadion nach Dornbirn ist aus logistischen und wirtschaftlichen Gesichtpunkten nicht sinnvoll”, so Teammanager Sebastian Manhart.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ein Punkt ist das erklärte Ziel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen