Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein neues Kunstbuch: LEX - Acryl. Kunst. Fantasien.

Christine und "LEX" Hans Schwärzler, Saskia und Markus Schwärzler, Heinrich Schätzer.
Christine und "LEX" Hans Schwärzler, Saskia und Markus Schwärzler, Heinrich Schätzer. ©Schallert
Buchpräsentation LEX

Hörbranz. Ein Buch. Viele Bilder. Eine Vermischung der LEX-Welt und seiner Umgebung. Eine Ansammlung von intuitiv wahrgenommenem Erlebnissen, ausgelebt, verändert und wiedergeben mit dem Pinsel. “LEX” Hans Schwärzler präsentierte den Vorarlberger Kunstfreunden sein neues Kunstbuch, ein Auszug seines 20-jährigen vielseitigen künstlerischen Schaffens.

Rund 100 Acrylbilder auf mit Leinen kaschierten Malplatten entführen den Betrachter des Werkes in die lexische Bilderwelt, unverkennbar, spontan und wechselhaft. Dazu kommen kurze Texte von Chantal Schweizer-Zollet, Fotograf war Heinrich Schätzer, Saskia Schwärzler sorgte für das entsprechende Design und Markus Schwärzler für das Management.

Dem Andersch-Team ist jedenfalls ein eindrucksvolles Werk gelungen. Davon konnten sich die zahlreichen Besucher im kunstvollen Rahmen der Aula der Raiffeisenbank Leiblachtal nach der abwechslungsreichen Präsentation selbst überzeugen. Das neue Kunstbuch “LEX – Acryl. Kunst. Fantasien” ist ein unterhaltsames Buch, das durch auffallende Spontanität in Bild und Text begeisterte.

Unter den Gästen die Familie, viele Freunde und Bekannte, im Besonderen die Hörbranzer Vizebürgermeisterin Petra Srienz, die Gastgeber Hubert Gieselbrecht und Gustav Kathrein (Raiffeisenbank Leiblachtal), Sponsor Josef Fessler (Alpina-Haus), Kaspar Schwärzler (Mohrenbrauerei), Ulrike Hefel (Passione), Dietmar Huber und Patricia Rechstein, Horst Spitzhofer und Markus Heini. Künstler-Kollegen wie Astrid Vonbun-Wolf und Karl Schönbeck, aber auch die anwesenden Mitglieder vom Kunstverein “KunstLeib” waren über die etwas andere Art des Kunstbuches positiv überrascht. Kurz gesagt, die Buchpräsentation war ein Riesenerfolg. Musikalisch umrahmt wurde die Buchpräsentation von Manfred Heil.

Aus der Biographie

“LEX” Hans Schwärzler – ein Autodidakt, ein Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts – lebt seit rund drei Jahrzehnten in Hörbranz – ist am 26. Oktober 1955 in Egg im Bregenzerwald geboren. Seine Kindheit verbrachte er mit seinen Eltern Anna und Wilhelm Schwärzler sowie seinen sechs Geschwistern auf dem elterlichen Bauernhof in Egg/Bregenzerwald. Nach Beendigung der Schul- und Lehrjahre durchstöberte er in den letzten dreißig Jahren unzählige Welten. Neben seiner dauernden Suche nach dem Neuen war und sind LEX die Nähe und Wärme seiner Familie das Wichtigste. Die Malerei wurde im Laufe der Jahre immer mehr zu einem Erlebnis, auf welches er nicht mehr verzichten möchte. Die dekorative Malerei weist er weit von sich. Seine Handschrift ist unverkennbar, spontan und wechselhaft – wie das Leben. Der Weg ist das Ziel – und dieser Weg bleibt bis zum vollendeten Werk sichtbar: als schöpferisches Ergebnis, als Ankunft mit Zwischenstationen, als unverheimlichtes Ritual des Schaffens.
LEX über sich: Großformatige Malerei gibt es bei LEX nicht. Das Konzentrat aus lebenswerter Tiefe und allwissender Geistesleere beschreiben keine Themen. Sie sind Zustände, Seelenberührungen, Dialoge. Der Betrachter allein macht die Wirkung aus: Einlassen, loslassen, befassen, ablassen. Gedankenreise – Gedankenkreise. Das Auge und vor allem alles, was dahinter steht, muss ein wenig verrückt sein. Soll angenehm berührt und trotzig ablehnend sich fragen. Nach dem Sinn? Nach dem Wert? Nach dem Sein?
Das Resultat ist keine Artikulation der Schönheit oder Gefälligkeit des Bildes. Die Farben sind nicht dazu da, eine Wucht zu erzeugen, sondern durch feine Nuancen und einfache Variationen eine Dimension der bescheidenen Erhabenheit zu erlangen.
Man nehme LEX, Acrylfarben, Zeit, 60 × 80 Malplatten, Konzentration, Drang, Inspiration, das was im Ich steckt und lebe von Glück bis Erschöpfung. Dann entsteht sinnliches Abenteuer, Lust am Betrachten, Freude an der so eigenen, zeitgenössischen, lexischen Bilderwelt.

Heribrandtstraße 1,Hörbranz, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Ein neues Kunstbuch: LEX - Acryl. Kunst. Fantasien.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen